Shkoder (oder Shkodra) liegt im nordwestlichen Teil Albaniens, nahe der montenegrinischen Grenze, und ist ein wichtiges kulturelles Ziel im Land. Ein Tag reicht nicht aus, um alles zu entdecken, was die Stadt zu bieten hat, aber in 24 Stunden kannst du leicht viele Sehenswürdigkeiten der Stadt sehen, ein paar leckere Häppchen genießen und Abenteuer im Freien erleben.

Shkoder: Blick ins Tal des Drin von der Rozafa Festung

Shkoder: Blick auf die Satadt von der Rozafa Festung

Shkoder wurde im Laufe der Geschichte mehrere Male besetzt: zuerst von den Römern (168 v. Chr.), dann von den Serben (1040), den Venezianern (1396) und schließlich von den Osmanen (1479). Die Stadt kehrte im 14. Jahrhundert als Feudalfürstentum der Balshaj unter albanische Kontrolle zurück und diente von 1757 bis 1831 als städtisches Zentrum des Bushatllinj Pashallëk. Shkoder ist sehr reich an kulturellem Erbe, die Stadt selbst und die Menschen sind stolz auf die große Anzahl von Künstlern, Musikern, Malern, Fotografen, Dichtern und Schriftstellern, die hier geboren wurden. Die wichtigste Touristenattraktion von Shkoder ist die Burg Rozafa. Sie erhebt sich majestätisch auf einem felsigen Hügel westlich der Stadt und bietet mit ihren Felsvorsprüngen und Zinnen ein strahlendes Bild in der untergehenden Sonne.

Shkoder ist von drei Flüssen umgeben: dem Drini, dem Buna und dem Kiri. Genau wie die Stadt, die sie schützte, hat die Burg illyrische Ursprünge. Laut dem Historiker Tit Livi war sie „das stärkste Gebiet der Labeats“. Wie alle antiken Bauwerke ist auch die Burg mit einer populären lokalen Legende verbunden. Rozafa war der Name der Braut des jüngsten der drei Brüder, die die Burg ursprünglich bauten. Die drei Männer arbeiteten tagsüber unermüdlich daran, Mörtel und Steine zu legen, aber die Mauern stürzten über Nacht immer wieder ein.


Was kann man in Shkoder in 24 Stunden sehen und tun? Zum Glück habe ich die Antwort auf diese Frage. Tatsächlich gehört Shkoder in Nordalbanien zu einer sehr kurzen – aber sehr privilegierten – Liste von Städten, die ich tatsächlich mehr als einmal besucht habe. Und ich würde gerne wieder dorthin zurückkehren. Das erste Mal besuchte ich die Stadt Sommer 2017 während einer einwöchigen Reise durch Albanien, bevor ich im August 2018 auf einer größeren Balkanreise wieder vorbeikam. Bei beiden Reisen habe ich knapp 24 Stunden in der Stadt verbracht.

Shkoder (oder Shkodra) hat – zumindest meiner Meinung nach – alle Voraussetzungen für ein beliebtes zukünftiges Reiseziel auf dem Balkan. Die Stadt befindet sich in einer großartigen Lage und ist auf einer Vielzahl von Balkanrouten leicht zu erreichen: auf der Durchreise von Montenegro in den Kosovo (oder umgekehrt), bei einem Roadtrip entlang der Adriaküste oder einfach als Ausgangspunkt für Wanderungen in den Verfluchten Bergen und für eine Fahrt mit der Koman-See Fähre.

Was auch immer der Grund für deinen Besuch ist, hier ist mein Leitfaden für einen Besuch in Shkodra/Shkoder

Lieber Leser: Dieser Artikel enthält Links zu Produkten und Dienstleistungen, für die ich möglicherweise eine Vergütung erhalte, ohne dass Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Um die kostenlosen Informationen und die Seite am Leben zu erhalten, nutzt bitte hin und wieder auch die angegebenen Buchungslinks für eure Reservierungen. Danke!

Schnellreiseführer Albanien:

Währung: Albanischer LEK (auch bekannt als ALL). Dies ist eine geschlossene Währung, also musst du warten, bis du in Albanien bist, um $ umzutauschen.

Verkehrsmittel: Für die Einreise in das Land gibt es einen internationalen Flughafen in Tirana, einen Hafen in Saranda (tägliche Fährverbindungen nach Korfu, Griechenland) und eine Buslinie von Montenegro. Busse sind hier sehr billig, aber unzuverlässig. Autofahren ist chaotisch, ich würde empfehlen, sich an Busse zu halten. Es gibt keine Züge innerhalb des Landes.

Telefon: Kaufe dir eine lokale SIM-Karte von Vodafone – die Tarife sind günstig und beinhalten viele Daten, aber internationale Minuten sind normalerweise nicht verfügbar.

Sprache: Albanisch, aber du kommst auch mit Englisch zurecht – für kleinere Städte/Dörfer wird Google Translate empfohlen.

Sehenswürdigkeiten

#1 Radfahren am Shkodrasee

Eine der schönsten (und beliebtesten) Unternehmungen in Shkodra ist es, ein Fahrrad zu mieten und die Stadt auf eigenen Rädern zu erkunden. Radfahren war während der kommunistischen Ära Albaniens sehr beliebt (es ermöglichte den Menschen, sich fortzubewegen, verhinderte aber, dass sie zu weit kamen) und ist es auch heute noch, was bedeutet, dass die Autos sehr auf Radfahrer achten und nicht versuchen werden, dich zu überfahren. Man hat das Gefühl, dass Fahrräder die Straßen in Shkodra beherrschen.

Shkoder Albanien

Shkoder Albanien

RADELN AM SEEUFER ENTLANG NACH SHIROKA UND ZOGAJ

Die winzigen Dörfer Shiroka und Zogaj am Seeufer, die nur wenige Kilometer von Shkoder entfernt liegen, und die Straße, die sich zwischen ihnen hindurchschlängelt, sind eine wunderschöne nostalgische Momentaufnahme des albanischen Landlebens. Köstlich pralle Feigen schwingen über den Köpfen, barfüßige Kinder rennen sorglos durch die Straßen und weitgereiste Ladas sammeln im Schatten Staub. Ich stelle mir vor, dass ein Großteil des Balkans vor etwa 20 Jahren so aussah. Die 12 km lange Straße, die von Shkoder aus um den See herumführt, ist nur einen Katzensprung von der montenegrinischen Grenze entfernt.

Der erste Abschnitt nach Shiroka ist ein Radweg, der von vielen Besuchern für einen Spaziergang genutzt wird, und mit seinen lebhaften Cafés ist er auch der einzige Weg, den viele fahren. Aber wenn du weiterfährst, entdeckst du den schönsten Teil der Strecke, wo du schon bald auf offener Straße an reifenden Granatapfelknollen, Wildblumenbüscheln, einsamen Stränden und Bergpanoramen vorbeifährst, die sich dramatisch vom Wasser abheben. Die Fahrt nach Zogaj dauert etwa 1,5 Stunden mit mehreren Fotostopps auf dem Weg. Das Dorf selbst ist winzig, aber am Ende der Straße findest du das Restaurant Balani, das einen schönen Balkon mit Blick auf den See und einen kleinen Kiesstrand hat – ein idealer Ort für ein erfrischendes Getränk, eine Mittagspause oder ein Bad am Nachmittag.

#2 Der Skadar-See

Es ist praktisch eine Straftat, die Stadt Shkoder zu besuchen, ohne den See zu sehen, dem sie ihren Namen verdankt. Der See ist der größte See auf dem Balkan und eine wichtige Quelle für die Artenvielfalt in der Region. Der Skadar-See (Skutarisee) ist von der Stadt aus leicht mit dem Fahrrad zu erreichen und hat eine gut ausgebaute Straße, die entlang des südwestlichen Ufers bis zur Grenze mit Montenegro führt. Radle zum Dorf Shiroko, wo du am Ufer mehrere kleine Kneipen und Bars findest, die Cocktails und Meeresfrüchte servieren.

Sei gewarnt: Die Müllentsorgung in Albanien ist noch verbesserungswürdig und du wirst im ganzen Land eine Menge Plastikverschmutzung sehen. Leider ist es am Skadar-See nicht anders und du wirst an der Küste mit Sicherheit auf Müll und Unrat stoßen.

Shkoder Albanien Festung

Shkoder Albanien Festung

Apropos Skadar-See: Nachdem du hier geradelt bist, solltest du Kajaks mieten. Am Ufer des Sees gibt es ein paar kleine Verleihe, in denen du Kajaks ziemlich günstig mieten kannst!

#3 Besuche die Rozafa Festung

Die andere große Attraktion von Shkoder ist die Festung Rozafa, die zufälligerweise auf deiner Fahrradtour vom See aus liegt, sodass du auf dem Weg dorthin leicht vorbeikommen kannst. Die beste Zeit, um hierherzukommen, ist die Abenddämmerung, wenn die Beleuchtung perfekt ist und du buchstäblich kilometerweit sehen kannst – von Albaniens flacher Landschaft im Süden bis zu den furchterregenden Bergen im Osten. Das Gelände der Burg ist riesig und weitläufig und du kannst es (nachdem du 200 Lek Eintritt bezahlt hast) nach Herzenslust erkunden.

Eine riesige albanische Flagge (oder zwei) weht stolz auf der Festung und du hast reichlich Gelegenheit für Selfies von den Festungsmauern aus – Gesundheit und Sicherheit werden in Albanien nicht großgeschrieben.

Shkoder Festung mit blick zum Shkader See

Shkoder Festung mit Blick zum Shkadar See

Leider gibt es nur sehr wenige gedruckte Informationen, sodass du deiner Fantasie freien Lauf lassen musst. Ich glaube, ein paar Herbergen organisieren hier Touren, aber die, die wir gesehen haben, schien sehr lang und detailliert zu sein und die Touristen darauf sahen eher wie Geiseln aus. Ich persönlich finde es sehr schön, die Ruinen auf eigene Faust zu erkunden.

#4 Schlendere die Rruga Kole Idromeno & Rruga 28 Nentori in der Innenstadt entlang

Diese beiden Straßen bilden das lebendige Zentrum von Shkoder. Bei meinem ersten Besuch fühlte sich die Fußgängerzone Rroga Kole Idromeno nach meinen kurzen, aber hektischen ersten Eindrücken von Tirana wie eine frische Brise an. Hier findest du viele Cafés und Bars mit Sitzplätzen im Freien.

Shkoder Albanien

Shkoder Albanien „Marubi“ National Museum of Photography

Peaks of the Balkans Trail auf eigene Faust

10 Day Peaks of the Balkans BNA_Mountain-Panorama Grebaje Valley

10 Tage Peaks of the Balkans Wanderung

10 Tage Peaks of the Balkans komplett durch alle 3 Länder - Albanien, Kosovo & Montenegro inkl. Gjeravica Peak und Taljanka Peak im Grebaje Valley (Foto)

€ 695,00

Peaks of the Balkans BNA

6 Tage Peaks of the Balkans Wanderung

Die 6 Tage Variante inklusive Übernachtung im Schäferdorf Doberdol (Albanien), Lake Hrid und Zlat Kolata Peak in Montenegro & Passüberquerung Theth - Valbona

€ 530,00

Peaks of the Balkans Self Guided_BNA_Blue Eye

5 Tage Peaks of the Balkans Wanderung

Die kurze Variante des Trails, inklusive Fährüberfahrt auf dem Koman See und Wanderung zum Blue Eye Theth

€ 460,00

#5 „Marubi“ National Museum of Photography

Der Italiener Pietro Marubbi kam in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach Albanien. Nachdem er das Land von Süden nach Norden durchquert hatte, zog er nach Shkodër. Zu dieser Zeit blühte die Stadt auf und wurde dank des wirtschaftlichen und kulturellen Austauschs zu einem wichtigen Zentrum. Vielleicht war es die Atmosphäre in der Stadt, die ihn ermutigte, mit der Kunst der Fotografie zu beginnen und sein erstes Studio zu eröffnen.

Da Pietro und seine Frau keine Kinder haben konnten, waren seine ersten Adjutanten die Söhne seines Gärtners Rrok Kodheli aus der Gegend von Zadrima, die später die Kunst der Fotografie weiterführten. Seine beiden Söhne, Mati Kodheli, der sehr jung starb, und sein jüngerer Bruder Kel Kodheli, gingen nach Triest in das Studio „Sebastianutti & Benque“, um die Meisterschaft und die Geheimnisse der Fotografie zu lernen. Kel folgte dem Weg seines Meisters Pietro im selben Bereich und erbte das Studio und auch seinen Nachnamen. Das Studio wurde von seinem Sohn Gegë Kodheli (Marubi) weitergeführt, der einige Jahre lang Fotografiekurse besuchte und später die Schule für Kinematografie und Fotografie der Brüder Lumière in Frankreich. Was wir bei den drei Generationen von Fotografen feststellen können, ist ihr Wunsch, zeitgemäß zu sein und sich in sozio-ästhetischer und technischer Hinsicht an die Zeit und den Kontext anzupassen. Im selben Zeitraum wurden in Shkodër weitere Fotostudios eröffnet, die meisten von ihnen von den Marubi-Schülern. Hier können wir Dritëshkroja e Kolës (1886), Fotografija Pici (1924), Foto Jakova (1932), Foto Rraboshta (1943) nennen.

Das Marubi-Atelier bewahrte seine Originalität über ein Jahrhundert lang, aber Anfang der 1950er Jahre wurde es in der kommunistischen Anonymität abgewickelt und schloss sich mit anderen Fotografen in einer Genossenschaft zusammen. In einer Zeit, in der alle privaten Aktivitäten verboten waren, war es für den letzten der Marubi unmöglich, die Arbeit, die er und sein Vorgänger geleistet hatten, zu nutzen, zu fördern und zu bewahren. 1970 schenkte Gegē Marubi das Familienarchiv dem Staat. Andere Fotografen der städtischen Ateliers taten dasselbe. Diese Fotografen, die noch Kinder waren, als sie in der „Dritëshkroja Marubi“ studierten, wurden Teil der Phototeque, nicht als Studenten, sondern als Autoren ihrer eigenen Fotosammlung. Die neue Fotothek Marubi, eine Abteilung des Stadtmuseums, die von der Stadtverwaltung von Shkodër verwaltet wird, wurde aus einem Archiv mit fast einer halben Million Glasnegativen gegründet. Seit 2003 steht das Archiv unter der direkten Aufsicht des Kulturministeriums. Am 9. Mai 2016 wurde das Marubi National Museum of Photography mit der Sammlung der Marubi Phototeque eröffnet.

schwarz-weiß Foto im Marubi Museum, Shkodra

schwarz-weiß Foto im Marubi Museum, Shkodra

Touren nach Valbona & Theth

Albanien-Reise_-Theth-Valbona-Koman-Wanderung

VALBONA UND THETH VIA KOMAN SEE (4 Tage, selbst geführt)

Entdecke den Koman-See, das Valbona-Tal, Theth und vieles mehr auf einer 4-tägigen Tour ab Shkodra mit allen Transfers, Unterkünften und Verpflegung in den Bergen.

€ 190,00

Albanien-Reise_Peaks-of-the-Balkans-Wander-Tour

PEAKS OF THE BALKANS WANDER TOUR (selbst geführt)

Die Gipfel des Balkans auf eigene Faust erkunden, mit GPS-Dateien und Routenbeschreibung, allen Transfers, Unterkunft und Verpflegung in den Bergen.

ab € 490,00

#6 Rozafa Sea Food

Ich bin wirklich kein großer Feinschmecker, aber ich erkenne ein tolles Restaurant, wenn es mir ins Blickfeld rückt – und in Shkoder gibt es eines meiner absoluten Lieblingsrestaurants. Ein Besuch hier ist wirklich eines der besten Dinge, die man in Shkoder sehen und tun kann. Einfach gesagt: Wenn du in Shkoder bist, musst du hier essen. Mehr dazu etwas weiter unten.

#7 Mesi Brücke (Ura e Mesit)

Ein weiterer Ort, der einen Besuch wert ist, ist die prächtige Mesi-Brücke, eine osmanische Brücke, die 5 km nordöstlich von Shkodra liegt, am besten zu erreichen per Fahrrad. Sie stammt aus dem Jahr 1770 und befindet sich in einer idyllischen Umgebung inmitten der Natur.

Die magische Mesi-Brücke ist ein hochgegeschätztes albanisches Monument mit reicher Geschichte und führt über das wunderschöne, kristallklare Wasser des Flusses Drin.

Brücken sind, wie der bosnische Schriftsteller Ivo Andrić poetisch behauptete, Gottes Engel, die auf die Erde geschickt wurden, um ihre Flügel auszubreiten und Menschen zu vereinen, die von Satans Flüssen getrennt wurden. Als diese Brücke Anfang des 18. Jahrhunderts im gleichnamigen Dorf gebaut wurde, breitete sie ihre Flügel aus, um die Stadt und die Menschen von Shkodra endlich mit denen von Drishti und Cukali zu vereinen.

Die Konstruktion aus runden glatten Felsen und Steinplatten erstreckt sich über 108 m und insgesamt dreizehn Bögen über den Fluss Kir. Die Spuren, die die Geschichte auf dieser Brücke hinterlassen hat, sind an den verschiedenen Formen und Größen der Bögen zu erkennen, so dass sie nicht nur ein malerisches Bauwerk ist, sondern auch eine Persönlichkeit ausstrahlt. Die Brücke hat die Kraft, dich zu bewegen, und manchmal scheint es sogar, als würde sie sprechen. Hier bekommt Kafkas Beschreibung des Gewichts der Geschichte, das Brücken aushalten müssen, die Stimme, die sie so sehr verdient.

Die Mesi-Brücke ist die größte Brücke in Albanien, die aus der osmanischen Zeit übrig geblieben ist, und als solche ist sie ein hochgeschätztes Kulturdenkmal. Wie ihr Name schon sagt, ist die Brücke eine zentrale Attraktion und sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen die bekannteste Brücke. Die Mesi-Brücke, die von Tripadvisor zur besten Brücke Albaniens gewählt wurde, berührt die Sensibilität eines jeden Malers, Dichters oder Fotografen. Schon Edward Lear hat sie auf seiner Reise durch Albanien im Jahr 1848 in seine großartigen Skizzen des Landes aufgenommen.

In den Frühlings- und Sommermonaten unternehmen viele Einheimische und Touristen Fahrradtouren durch die Gegend und baden nach der Tour im erfrischenden Wasser des Flusses. Die natürliche Landschaft und das kristallklare Wasser des darunter fließenden Flusses machen diese Brücke zu einem magischen Anblick, einem Symbol für die Einheit von Natur, Mensch und Geschichte.

Shkoder_Mesi-Bruecke

Shkoder: Mesi Bruecke

#8 Insel Shurdhah

Ein Tagesausflug südöstlich der Stadt führt zum Vau-Dejes-See, der entstand, als der Fluss Drin aufgestaut wurde. Im Sommer kannst du mit dem Boot zur Shurdhah-Insel fahren, die fast 400 Meter lang und dicht bewachsen ist. Klettere an Land und erlebe ein kleines Abenteuer, indem du die letzten Überreste der antiken Stadt Sarda entdeckst. Dies war eine illyrische Siedlung und später eine römische Zitadelle. Im Mittelalter war die Stadt berühmt für ihre 365 Altäre und als Sitz der Bischöfe von Sarda und Sapa. Schließlich wurde die Stadt von den Osmanen zerstört, und als der Damm fertiggestellt wurde, bildeten die Ruinen eine Insel am linken Ufer des Drin.

#9 Ebu Bekr Moschee

Ebu Bekr, die Hauptmoschee von Shkodra, ist nach dem osmanischen Staatsmann Ebubekir Pascha benannt, der im 17. und 18. In ihrer Blütezeit hatte die Moschee eine angesehene Madrasa, eine religiöse Schule, die muslimische Gelehrte aus der ganzen Region anzog. Nach der Rozafa-Festung ist die Moschee das wichtigste Wahrzeichen von Shkodra, und ihre hohen Minarette sind ein nützlicher Orientierungspunkt in der Stadt. Trotz ihrer osmanischen Ursprünge wurde Ebu Bekr nach dem Fall des Kommunismus in Albanien renoviert und erhielt ein modernes Aussehen.

#10 Bleimoschee (Xhamia e Plumbit)

Die als „Bleimoschee“ oder „Xhamia e Plumbit“ bekannte Moschee ist ein seltenes Überbleibsel aus dem osmanischen Shkodër. Die Moschee liegt in der Ebene des Flusses Drin, nicht weit vom Fluss selbst entfernt, und wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder von Überschwemmungen beschädigt. Sie befindet sich im Viertel Bahçallek, am Fuße des großen Felsvorsprungs, auf dem die Festung von Shkodër, besser bekannt als Burg Rozafa, gebaut wurde.

Shkoder_Bleimoschee

Shkoder: Bleimoschee

Die Moschee wurde 1773/4 auf Befehl von Mehmet Pascha Bushati erbaut. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts war das Gebiet des heutigen Albaniens mehr oder weniger in zwei große Paschaliks (Verwaltungsbereiche) des Osmanischen Reiches aufgeteilt. Auch dank der Abgeschiedenheit dieses westlichsten Teils des Reiches wurde die Macht Istanbuls reduziert und Mehmet Pascha im Norden und Ali Pascha von Tepelene im Süden konnten die ihnen zugewiesenen Gebiete ausweiten und zunehmend autonom werden.

Die Bleimoschee war die erste Moschee, die in Albanien wiedereröffnet wurde: Am 16. November 1990 wurde dort nach 23 Jahren staatlichem Atheismus eine religiöse Kundgebung von Hafiz Sabri Koçi abgehalten. Eine Geschichte beasgt, dass Mehmet Pascha den Bau nicht nur beaufsichtigt, sondern sogar daran mitgearbeitet hat, um seine Frömmigkeit zu zeigen. Es wird erzählt, dass ein Dorfbewohner zur Baustelle kam, um den Pascha zu finden.

Mrizi i Zanave: Das ultimative Agrotourismus-Erlebnis in Albanien

Shkoder Kulinarisch: Mrizi i Zanave Restaurant

Shkoder Kulinarisch: Mrizi i Zanave Restaurant

Das wunderschöne Mrizi i Zanave Agroturizëm Resort liegt in dem Bauerndorf Fishtë in einer ruhigen Ecke im Nordwesten Albaniens. Mrizi i Zanave ist wohl die bekannteste gastronomische Attraktion des Landes und der Inbegriff des albanischen Slow Food. Es ist teils Resort, teils Restaurant, teils Bauernhof, teils Weingut, teils Produktionsstätte und serviert einige der leckersten Speisen, die ich je auf dem Balkan genossen habe. Mit anderen Worten: Es gibt einen Grund, warum Mrizi i Zanave das ultimative Agrotourismus-Erlebnis in Albanien ist.

Das Motto dieses atemberaubenden Resorts, das in einem üppigen Bergtal zwischen weitläufigen Obst- und Gemüsefeldern, bescheidenen Bauernhöfen und modernen Produktionsanlagen liegt, lautet: „Global denken, lokal essen“. Das ist die perfekte Art, diesen Ort zu beschreiben.

Mit dem Auto ist Mrizi i Zanave 40min oder 30km von Shodra entfernt. Tip: Wenn ihr von dort zurückfahrt, nehmt die Route über Hajmel, östlich der Hauptverkehrsstraße und ihr werdet einen wunderschönen Weg entlanfg von Dörfern und Hügeln zurück nach Shkodra nehmen.

Kulinarisches, Albanien, Vorspeisenteller

Kulinarisches, Albanien, Vorspeisenteller

Mrizi i Zanave ist wirklich das ultimative Agrotourismus-Resort in Albanien, und das beginnt und endet mit dem köstlichen albanischen Slow Food.

Mehr als 24 Stunden in Shkoder?

Nimm die Koman-Fähre nach Valbone: Der Hauptgrund, Shkoder zu besuchen, ist natürlich die Fahrt mit der Koman-Fähre nach Valbone.

Etwas mehr als eine Stunde östlich von Shkodra erwartet dich ein besonderes Erlebnis, das du nie vergessen wirst. Eine Fahrt mit der Fähre über den Koman-See liefert dir reichlich Stoff für eine wahre Reisegeschichte. Es handelt sich um ein Passagierschiff, das Koman mit der Stadt Fierze verbindet. Das Besondere daran ist jedoch, dass du die filmreife Landschaft rund um den See erleben und mit den Einheimischen in Kontakt treten kannst. Die Fähre legt regelmäßig am Ufer an und nimmt Bauern und Vieh auf. Manchmal wirkt das Schiff bedenklich überladen, wenn du durch eine bergige Landschaft fährst, die steil zum Wasser abfällt.

Theth als Tagesausflug: Dank einer neu asphaltierten Straße ist es auch möglich, Theth als Tagesausflug von Shkoder aus zu besuchen oder sogar über Nacht hin und zurückzufahren. Meiner Meinung nach lohnt sich die mehrtägige Hin- und Rückreise über die Koman-Fähre und die Wanderung vom Valbone-Tal aus auf jeden Fall.

Shkoder Albanien Berge

Shkoder Albanien: Ausgangspunkt zur Wanderung Theth Valbona

Die besten Restaurants in Skhoder

La Maison du Croissant: Beginne deinen Tag in Shkodra mit einem sehr guten Kaffee und einem Croissant. Pepe hat jahrelang in Frankreich sein Handwerk gelernt,zwischendurch auch in Deutschland gearbeitet und wird auch den Morgen mit seinen Spezialitäten versüßen. Kommt nicht zu spät, wenn gegen Mittag alles verkauft ist gibt es dann zwar noch Kaffee aber keine Croissants mehr….

Der beste Ort, um typisch albanische Frühstücksdelikatessen zu essen, ist Pastiçeri te Beqoja, ein Café/Bäckerei, das eine große Auswahl an Gebäck verkauft, darunter auch Baklava, eines der berühmtesten und schmackhaftesten Gebäcke in der Türkei, Griechenland und auf der Balkanhalbinsel.

Rozafa Sea Food: Meiner Meinung nach ist dies definitiv das beste Restaurant in Shkoder. Es war sicherlich das beste Essen, das wir auf unserer Balkanreise letztes Jahr gegessen haben. Bei meinem ersten Besuch in Shkoder hatte ich das Lokal praktisch für mich allein, aber bei unserem letzten Besuch war der Laden brechend voll – und das aus gutem Grund. Die Meeresfrüchte dort sind unglaublich. Wir beide haben alles gegeben und Meeresfrüchte-Risotto (perfekt mit Knoblauch), gegrillte Garnelen, Salat, gebratene Calamari und 4 Gläser Wein bestellt – und das alles für nur 25 €! Und wir konnten nicht glauben, wie lecker es war. Das Restaurant ist sehr kühl gehalten (es gibt auch eine Frischfischtheke), so dass es dir vielleicht etwas kühl werden könnte. Rozafa Sea Food auf TripAdvisor.

Sofra: Das Sofra ist eine gute Wahl, wenn du typisch albanisches Essen probieren willst (obwohl die Albaner selbst eher italienisch essen). Es befindet sich auf der Rroga Kole Idromeno, der Hauptfußgängerzone, und wurde von unserer Herberge empfohlen. Für 6 € bekam ich mittags eine Vorspeise mit gegrilltem Gemüse und lokalem Käse sowie ein bescheidenes, aber schmackhaftes Rinderrisotto, das brutzelnd heiß war, als es ankam. Sofra auf Tripadvisor.

Fisi: Tolle gegrillte Speisen findet Ihr in Shkodra auch im Fisi Restuarant (ehemals Peja Grill). Zwischen drei und zehn Euro kosten die Gerichte dort. Hier findet Ihr neben vegetarischen auch vegane und glutenfreie Speisen.

Puri: Besonders authentisch und günstig könnt Ihr im Puri in Shkodra speisen. Auch hier bekommt Ihr traditionelle Gerichte zum kleinen Preis auf den Tisch. Hier könnt Ihr auch gleich morgens schon mit einem Frühstück in den Tag starten.

Auch nicht verpassen: Byrek! An jeder Ecke der Stadt gibt es eine große Auswahl an Byrek, einer Art Sandwich aus Phyllo-Teig. Es ist eines der besten Gerichte, die du in Albanien und auf dem ganzen Balkan essen kannst. Die Bäckereien verkaufen Byrek mit Spinat, Fleisch oder Käse gefüllt. Alle drei sind einen Bissen wert.

Hotels & Gästehäuser

Red Bricks Hotel: Das Hotel befindet sich nahe dem Busbahnhof, in der Nähe eines der wichtigsten Kreisverkehre von Shkoder. Dieses kleinere, aber charmante Hotel verfügt über Zimmer und Suiten mit den üblichen Annehmlichkeiten wie Zimmerservice, Klimaanlage, Fernseher, Schreibtisch und Schließfach. Die Zimmer und Suiten sind hübsch dekoriert und haben eine einzigartige Boutique-Atmosphäre. Sie sind ideal für einen romantischen Ausflug oder einen Arbeitsaufenthalt. Die Gäste haben auch Zugang zum Geldwechsel an der Rezeption und können einen Garten und eine Gemeinschaftsküche nutzen.

Hier Verfügbarkeit und Preise prüfen.

Red Bricks Hotel Shkoder

Red Bricks Hotel Shkoder

Hotel Colosseo & Spa: Das Colosseo ist eines der besten Hotels in Shkoder, da es direkt an der „Pedonale“ liegt – einer Fußgängerzone, in der es viele Bars, Cafés, Boutiquen und Restaurants zu entdecken gibt. Es gibt eine große Auswahl an Zimmern und Suiten, die mit Zimmerservice, Klimaanlage, Fernseher, Minibar, Safe und Schreibtisch ausgestattet sind. Das Hotel Colosseo verfügt über ein Fitnesscenter und einen Wellnessbereich mit Massagen, einer Sauna und einem Swimmingpool, die Sie als Gast nutzen können. Das Personal spricht sogar teilweise Deutsch. Von der wunderschönen Dachterrasse aus können die Gäste einen Panoramablick auf die historischen Wahrzeichen Albaniens genießen.

Hier Verfügbarkeit und Preise prüfen.

Hotel Colosseo Shkoder

Hotel Colosseo Shkoder

Beste Reisezeit für Shkodër in Albanien?

In den Monaten Mai, September und Oktober ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass du gutes Wetter mit angenehmen Durchschnittstemperaturen zwischen 20 Grad Celsius und 26 Grad Celsius erlebst.

Wie kommt man nach Shkoder?

Bus von Tirana nach Shkoder

Busse nach Shkoder fahren alle 30 Minuten von 6:30 bis 17:00 Uhr vom Nord- und Südbusbahnhof von Tirana ab. Shkoder liegt etwa 100 Kilometer nördlich von Tirana. Die Fahrt dauert etwa 2 Stunden und Bustickets sollten für eine einfache Fahrt nur 4 € kosten. 

Preisspanne: ~ 4 €

Durchschnittliche Dauer: 2 Stunden

Die beste Option für: Reisen mit kleinem Budget

Bus Podgorica nach Shkoder

Wenn du aus Montenegro kommst, ist Shkoder wahrscheinlich dein erster Halt. Wenn du aus dem Norden kommst, ist Shkoder einer der ersten Punkte, an dem du das Land betrittst. Viele Leute mieten sich auf ihrem Roadtrip durch den Balkan ein Auto, aber auch Busse und Taxis sind eine gute Option.

Weitere Albanien Reise Blogs: