Peaks of the Balkans – Route, Touren, Anreise, Genehmigungen

Die Route der Peaks of the Balkans ist eine 192 km lange Trekking Route, die die Grenzen von Albanien, Montenegro und dem Kosovo verbindet und beschert dir sowohl ein einzigartiges Outdoor Abenteuer als auch ein unvergleichbares kulturelles Erlebnis.

Ein Gebiet, in dem uralte Wege abgelegene Regionen miteinander verbinden. Die epische Wanderung führt durch Dörfer, die durch strenge Grenzen getrennt und mit Bunkern befestigt sind, die über zwei Generationen hinweg gebaut wurden, als die kommunistischen Regime Jugoslawien und Albanien kontrollierten. Er schlängelt sich durch Wiesen, Berggipfel, Seen und Wälder und ist einer der abwechslungsreichsten Wanderwege der Welt. Die Aussicht und die Wege wechseln von felsigen Pfaden und kahlen Gipfeln zu blumen- und pflanzenreichen Wiesen, auf denen die Natur sich selbst überlassen wurde.

Der Weg der Peaks of the Balkans Route schlängelt sich durch die “Verwunschenen Berge” der Dinarischen Alpen und durchquert einige der unberührtesten Wildnisse Europas. Es ist ein einzigartiges Outdoor-Paradies und belohnt dich mit Ausblicken auf die höchsten Berge des Balkans und traumhafter, unentdeckter Natur. Gleichzeitig lässt dich die Tour tief in die lokale Kultur eintauchen, da du während der gesamten Reise in familiengeführten Gasthäusern übernachtest.

Das Schöne an der Peaks of the Balkans Route ist, dass sie noch eines der letzten unbekannten Gebiete Europas ist und sich anfühlen wird, als ob du auf ein geheimes Land in der südöstlichen Ecke Europas gestoßen wärst. Hier findest du ideale Bedingungen für ein Outdoor-Abenteuer und eine Wanderung abseits der ausgetretenen Pfade, ganz ohne Menschenmassen.

Du überlegst, die Peaks of the Balkans Route zu wandern? In diesem Artikel findest du alles, was du dazu wissen solltest.

Was ist die Peaks of the Balkans Wanderung?

Der Peaks of the Balkans Trail ist ein 192 km langer grenzüberschreitender Trekkingpfad. Die Idee der Route war es, ein kulturell interessantes Outdoor-Abenteuer anzubieten, das gleichzeitig zur Unterstützung der einheimischen Familien in den abgelegenen Berggebieten beiträgt.

Auf den ersten Blick mag diese Art von grenzüberschreitendem Projekt nicht nach einer großen Sache klingen. Das ändert sich schnell, wenn man die turbulente Geschichte der Region und die einstmals streng kontrollierten Grenzen betrachtet. Was heute normal erscheint, relativ einfach über die verschiedenen Landesgrenzen zu gehen, wäre vor einigen Jahren noch unmöglich gewesen. Mit einem neuen System zur Beantragung von Grenzübergängen kann man nun diesen einzigartigen Treck in Angriff nehmen, der die erstaunlichsten Berggebiete Albaniens, des Kosovos und Montenegro verbindet.

Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Die Peaks of the Balkans Route

Die Peaks of the Balkans Route ist nicht ein einziger Weg ist, sondern eher ein Konzept, das die drei verschiedenen Nationen innerhalb der gemeinsamen Bergregion verbindet. Je nach persönlichen Vorlieben kannst du zwischen unzähligen verschiedenen Routen wählen. Während die ursprüngliche Route als die effizienteste für diejenigen gilt, die sich dafür entscheiden, unabhängig und ohne Transport und mit Zelt unterwegs zu sein. Allerdings ist sie nicht unbedingt die schönste oder beste Option, denn viele ungepflasterte Forststraßen wurden als Kompromisslösung aufgenommen, als die Länder gleiche Anteile der Route forderten. Diese Abschnitte können in angepassten Touren durch landschaftlich schönere Wanderrouten ersetzt und mit kurzen Transfers übersprungen oder verkürzt werden können. Dadurch kannst du bspw. einen der vielen Gipfel entlang der Route besteigen oder einen Abstecher in die erstaunliche Grbaja und die interessante Region Kelmend einbauen.

Abschnitte der klassischen Peaks of the Balkans Route

Die klassische Route ist in 10 Etappen aufgeteilt und sieht wie folgt aus:

  1. Theth, Albanien – Valbonё, Albanien
  2. Valbona, Albanien – Çerem, Albanien
  3. Çerem, Albanien – Doberdol, Albanien
  4. Doberdol, Albanien – Milishevc, Kosovo
  5. Milishevc, Kosovo – Reka Allages, Kosovo
  6. Reka e Allagёs – Pepaj – Drelaj – Dugaivё – Kucishtё, Kosovo
  7. Liquenat I Kucishtes, Kosovo – Babino Polje, Montenegro
  8. Babino Polje, Montenegro – Hrid lake – Plav, Montenegro
  9. Plav, Montenegro –Bor Peak – Vusanje, Montenegro
  10. Vusanje (Vuthaj), Montenegro – Theth, Albania
Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Schwierigkeit und Sicherheit

Der Weg ist zwar nicht technisch und im Allgemeinen recht sicher, der offizielle Rundkurs und die modifizierten Pfade bieten aber viele Auf- und Abstiege, was sich als herausfordernd und unterhaltsam erweist. Um die gesamte Strecke der Peaks of the Balkans zu wandern, solltest du dich auf eine Herausforderung, einige lange Tage und felsiges Gelände einstellen. Tage mit Aufstiegen von 1.200 Meter und dann wieder Abstiegen von 1.000 Meter sind üblich. Dadurch kannst du an einem Tag einen Gipfel besteigen und am selbigen wieder in die Täler hinabsteigen, um dort zu übernachten. Auf diese Weise machst du insgesamt mehr Höhenmeter als bei einer typischen Himalaya-Wanderung oder einer Kilimandscharo-Gipfelbesteigung. Im Gegensatz den oben erwähnten Touren erreicht du jedoch nicht die sauerstoffarmen Höhen erreichen. Die höchste Höhe auf der Wanderung ist bei 2750m.

Beste Jahreszeit

Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Die beste Zeit für eine Wanderung auf der Peaks of the Balkan Route ist von Mitte Juni bis Mitte September. Es ist zwar auch möglich außerhalb dieser Zeitspanne hier wandern zu gehen, jedoch solltest du dann auf viel Schnee und ggf. geschlossene Unterkünfte vorbereitet sein. Sobald der Herbst naht, beginnen die Temperaturen im Balkangebirge zu sinken und längere Regenperioden setzen ein. Von Juli bis Ende August ist das Wetter am stabilsten. Nichtsdestotrotz solltest du vor jeder Wander-Tour immer auch nochmals das Wetter überprüfen, und Kleidung und Ausrüstung für alle Fälle dabei haben.

Anreise & Ausgangspunkt

Da die Wanderung ein Rundkurs ist, kann sie an verschiedenen gestartet und beendet werden. Diese sind von den Flughäfen in Tirana, Podgorica und Pristina recht einfach zu erreichen.

  • Shkodra in Albanien ist der häufigste und beliebteste Ausgangspunkt für Wanderungen auf dem Peaks of the Balkans Trail. Von hier aus kann man recht einfach die Wander-Startpunkte in Theth (3 Stunden Fahrt) oder Valbona (mit der Koman-Fähre) erreichen. Die Flughäfen in Tirana und Podgorica bieten sich als gute Einreiseorte an.
    • Tirana – Shkodra ist eine ca. 90 minütige Fahrt
    • Podgorica – Shkodra ist eine ca. 75 minütige Fahrt
  • Peja im Kosovo dient als Ausgangspunkt für Wanderungen, die in der Rugova-Schlucht  beginnen. Von hier aus sind es nur noch 45 Minuten Fahrt zum Dorf Reka e Allages, von wo aus die Wanderungen starten. Der Flughafen von Pristina wird von europäischen Städten regelmäßig angeflogen und ist nahe dem Ausgangspunkt.
    • Pristina – Peja ist eine ca. 90 minütige Fahrt
  • Plav in Montenegro kann ebenso als Startpunkt verwendet werden
    • Podgorica – Plav sind ca 3-4 Stunden Fahrzeit

Neben den oben genannten Knotenpunkten Tirana, Podgorica und Pristina kannst du auch die Nutzung der Flughäfen von Tivat (Montenegro), Dubrovnik (Kroatien) oder Korfu (Griechenland) in Erwägung ziehen. Die Verbindungen sind oft günstiger, erfordern aber eine längere Anreise zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Genehmigungen

Für die Tour durch die 3 Staaten benötigst du Genehmigungen für Grenzübergänge.

Der Antrag erfordert Ihre persönlichen Angaben, je nach Land einen Scan Ihres Reisepasses / Personalausweises und in Montenegro seit 2014 auch die Zahlung einer Gebühr. Nachdem du diese Gebühr bei einer örtlichen Bank oder Post in Montenegro bezahlt hast, kannst du, mit dem Einzahlungsschein ausgestattet, die Genehmigung auf der Grenzpolizeistation außerhalb von Plav abholen. In Albanien und im Kosovo wird die Genehmigung elektronisch und kostenlos erteilt. (Mehr Infos zu den verschiedenen Genehmigungen findest du hier)

Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Die Situation ist leider etwas schwierig, da die Polizei oft nicht rechtzeitig antwortet, kein Englisch spricht und die Zahlung der Gebühr von den Öffnungszeiten der Institutionen abhängt. Aufgrund des Charakters der Wege kommen die Wanderer nach den Schließungszeiten an und gehen in der Regel, bevor sie wieder geöffnet werden. Ein weiteres Ärgernis ist, dass das genaue Datum und sogar die Uhrzeit angegeben werden müssen, was im Voraus aufgrund von unberechenbarem Wetter, Verlaufen auf der Route oder spontan hinzugefügten zusätzlichen Tagen an einem schönen Ort sehr schwer zu planen ist.

Wichtig: Bewirb dich mindestens zwei Wochen im Voraus unter Verwendung der von jedem Land bereitgestellten Formulare. Es ist erforderlich, Ort, Datum und Zeit der Überfahrt zu nennen. Für die gesamte Strecke sind drei Genehmigungen erforderlich, die jeweils bei der Grenzpolizei des ausreisenden Landes eingeholt werden müssen. Bei der Überquerung z.B. von Vusanje (Montenegro) nach Theth (Albanien) musst du den Zeitplan, das Ropojana-Tal als Ort ausfüllen und die Papiere an die Polizei in Berane schicken. Die Genehmigung kann dann nach Zahlung einer Gebühr auf der Polizeistation außerhalb von Plav abgeholt werden.

Unterkünfte

Auf der Peaks of the Balkans Tour kannst du sowohl in Gästehäusern und Hütten unterkommen sowie Zelten. In albanischen Teil des Trails findest du oftmals familiengeführte Gästehäuser, in Montenegro eher kleine Hotels und im Kosovo eine Mischung aus beidem. Die Standards variieren von rustikalen und einfachen Hütten mit Mehrbettzimmer und ohne Strom und Dusche in den höher gelegenen Gebieten bis hin zu in professionelle Unterkünften mit Doppelzimmer und eigenem Bad in Theth und Valbona. Ein eigener Schlafsack sollte daher unbedingt Teil der Ausrüstung sein. Unterkünfte können selten im Voraus online gebucht werden. Falls doch, solltest du damit rechnen einige andere Ausländer dort anzutreffen.

Vorsicht vor Engpässen entlang der Route. Teilweise steht nur eine Lodge zur Verfügung, dann kann diese schnell von einer größeren Gruppe voll belegt werden. An manchen Stellen und obwohl auf der Karte angegeben, sind Unterkünfte nur auf Anfrage oder für Gruppen geöffnet. Dank der Gastfreundschaft der Einheimischen werden immer zwei Wanderer eine Unterkunft finden, Gruppen sollten sich jedoch an eine Agentur wenden.

Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Sprache

Englisch ist nicht weit verbreitet, was sich aber stetig ändert. Oftmals kannst du im Kosovo und auch in Montenegro Deutsch im Gespräch mit Auswanderern anwenden. Sei daher darauf vorbereitet, mit Händen und Füßen zu kommunizieren, und habe idealerweise ein Wörterbuch dabei. Aber keine Sorge, auf dem gesamten Weg wirst du in Gasthäusern von der Familie sehr herzlich empfangen, sodass du zusätzlichen zu den großartigen Berglandschaften, einmalige Begegnungen machen wirst.

Planung: Mit oder ohne Guide?

Falls du grenzüberschreitende mehrtägige Wanderungen entlang der abgelegenen, anspruchsvollen Abschnitte des Weges planst, empfehlen wir, einen Trekking-Führer zu engagieren. Viele der Peaks of the Balkans Routen, insbesondere in Teilen des Kosovo und Montenegros, sind nach wie vor sehr schlecht markiert. Dabei helfen die lokalen Bergführer die schlecht markierten Bergpässe, Wälder und abgelegenen Grenzen zu überqueren – und am Ende des Tages Gästehäuser zu finden. Es ist aber letztlich nicht nur eine Frage der Sicherheit, sondern auch eine Frage, ob man sich wirklich dauerhaft darauf konzentrieren möchte den (richtigen) Weg zu finden, anstatt einfach die Route zu genießen. Neben organisatorischer Hilfe geben die lokalen Guides auch tiefe Einblicke zum natürlichen, kulturellen und historischen Kontext zum besseren Verständnis der Region. Außerdem ermöglichen sie dir (als Übersetzer) den Zugang zu Gesprächen mit Hirten und lokalen Familien, denen du auf dem Weg begegnest.

Wanderer, Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Fazit: Wandern auf der Peaks of the Balkans Route

Die einzigartige Natur und Wildnis bieten jedem Wanderer, Abenteurer und Entdecker ein magisches Erlebnis: Neben Landschaften, die du noch nie gesehen hast, wirst du bald die raue Schönheit und Stille der vom Menschen unberührten Natur entdecken. Es gibt extrem viele Möglichkeiten, um auf Abenteuer- und Erkundungsreise in der Gegend zu gehen. Egal wohin genau und für wie viele Tage du letztlich gehen wirst, dich erwartet ein einmaliges Erlebnis.

Was ist die Peaks of the Balkans Route?

Der Peaks of the Balkans (PoB) ist ein 192 km langer grenzüberschreitender Trekkingweg durch die verfluchten Berge von Albanien, Kosovo und Montenegro. Ziel der Route war es, ein kulturelles Abenteuer und ein nachhaltiges Tourismusprodukt anzubieten, das auch zur Unterstützung einheimischer Familien in abgelegenen Bergregionen beitragen kann.

Peaks of the Balkans Etappen?

Die klassische Route ist in 10 Etappen aufgeteilt und sieht wie folgt aus: Theth, Albanien – Valbonё, Albanien Valbona, Albanien – Çerem, Albanien Çerem, Albanien – Doberdol, Albanien Doberdol, Albanien – Milishevc, Kosovo Milishevc, Kosovo – Reka Allages, Kosovo Reka e Allagёs – Pepaj – Drelaj – Dugaivё – Kucishtё, Kosovo Liquenat I Kucishtes, Kosovo – Babino Polje, Montenegro Babino Polje, Montenegro – Hrid lake – Plav, Montenegro Plav, Montenegro –Bor Peak – Vusanje, Montenegro Vusanje (Vuthaj), Montenegro – Theth, Albania

Peaks of the Balkans Start?

Um Ihre Peaks of the Balkans (POB) Wanderung zu beginnen, können Sie drei große Flughäfen anfliegen: Pristina, Tirana oder Podgorica. Etwas weiter entfernt können Sie auch Skopje in Mazedonien und Nis nutzen.

Brauche ich einen Führer für die Peaks of the Balkans?

Sie brauchen nicht unbedingt einen Führer, vor allem wenn Sie ein erfahrener Wanderer sind, aber es wird empfohlen. Ein Führer ist jedoch immer von Vorteil, nicht nur um Ihnen den Weg zu zeigen, sondern auch um Ihnen bei der Suche nach einer Unterkunft zu helfen, die lokalen Traditionen besser kennenzulernen und mehr über die Kultur zu erfahren. Bei geführten Touren können Sie flexibel sein, da der Reiseleiter sich um eventuelle Änderungen und Anpassungen kümmern wird, die sich ergeben können. Gruppen werden von professionellen, englischsprachigen oder deutschsprachigen, einheimischen Reiseleiter begleitet. Es gibt zahlreiche Anbieter, die sowohl geführte als auch selbstgeführte Touren anbieten.

Was ist die beste Zeit zum Wandern auf dem Peaks of the Balkans Trail?

Was ist die beste Zeit zum Wandern? Die beste Zeit für eine Wanderung auf den Peaks of the Balkans ist Juni bis September. Aber auch Oktober und Mitte Mai können möglich sein. Im Winter sind nur einige Abschnitte der Wanderung geöffnet wo sich Unterkünfte befinden.

Abenteuer Albanien bietet geführte Wanderungen sowohl auf Deutsch als auch Englisch und anderen Sprachen auf der Peaks of the Balkans Route in Nikaj Mertur und in anderen Regionen von Albanien, Kosovo, Montenegro und Teilen von Mazedonien an.

Wir helfen Wanderern bei der Beantragung der Permits und können bedingt auch Reservierungen für Unterkünfte und Transporte arrangieren.

Passende Touren

Theth Valbona Koman Wanderung Albanien

VALBONA UND THETH VIA KOMAN SEE (4 Tage, selbstgeführt)

Entdecke den Koman-See, das Valbona-Tal, Theth und vieles mehr auf einer 4-tägigen Tour ab Shkodra mit Unterkunft und Verpflegung in den Bergen.

€ 180,00

Hier geht’s zur Tour
Wandern, Peaks of the Balkans

DIE GIPFEL DES BALKAN ERLEBEN (9 TAGE)

Ein absolutes Highlight mit atemberaubenden Panoramablicken über Albanien, Montenegro und den Kosovo.

€ 980,00

Hier geht’s zur Tour
Theth, Albanische Alpen

DIE ALBANISCHEN ALPEN ENTDECKEN (9 TAGE)

Wandern in den verwunschenen Bergen Albaniens, abseits ausgetretener Pfade eines der letzten unberührten Länder Europas entdecken.

€ 950,00

Hier geht’s zur Tour