Peaks of the Balkans auf eigene Faust

Unsere erste 200 km lange Wanderung durch die Berge von Albanien, Montenegro und dem Kosovo entlang eines neu eingerichteten Treks namens Peaks of the Balkans auf eigene Faust werden wir nie vergessen.

Die Planung nahm uns einiges an Zeit in Anspruch, aber am Ende übertraf unser Erlebnis jedoch unsere Erwartungen – sowohl in Bezug auf die Schönheit der dramatischen Berglandschaften als auch auf den kulturellen Kontext.

Peaks-of-the-balkans

Peaks of the Balkans auf eigene Faust

Die Recherche für diese Wanderung gestaltete sich allerdings etwas schwierig, und es fehlte an klaren Informationen. Nachdem wir zahlreiche Fragen zum Wandern auf dem Peaks of the Balkans Trek und ganz allgemein zur Region der Verwunschenen Berge erhalten hatten, beschlossen wir, alle Informationen, die wir selbst vor unserer Abreise hätten gebrauchen können, an einem Ort zusammenzufassen – welche Wanderung und welche Wege man wählen sollte, wie man eine Trekking-Agentur findet, ob man einen Führer braucht, wann man loszieht, wie man anreist und vieles mehr. Die wichtigsten dieser Infos haben wir hier zusammengestellt.

Wir hoffen, dass unsere Übersicht Sie dazu ermutigt, Ihre eigene Peaks of the Balkans-Wanderung zu unternehmen. Wenn Sie den Trek gerne mit einem lokalen Guide unternehmen wollen, unterstützt Sie Abenteuer Albanien gerne dabei. Davon abgesehen, schildern wir hier jedoch tatsächlich nur unsere Erlebnisse unserer ersten Tour vor einigen Jahren in den wunderschönen Albanischen Alpen.

Peaks of the Balkans Etappen

Die klassische Route ist in 10 Etappen aufgeteilt und sieht wie folgt aus:

  1. Theth, Albanien – Valbonё, Albanien
  2. Valbona, Albanien – Çerem, Albanien
  3. Çerem, Albanien – Doberdol, Albanien
  4. Doberdol, Albanien – Milishevc, Kosovo
  5. Milishevc, Kosovo – Reka Allages, Kosovo
  6. Reka e Allagёs – Pepaj – Drelaj – Dugaivё – Kucishtё, Kosovo
  7. Liquenat I Kucishtes, Kosovo – Babino Polje, Montenegro
  8. Babino Polje, Montenegro – Hrid lake – Plav, Montenegro
  9. Plav, Montenegro –Bor Peak – Vusanje, Montenegro
  10. Vusanje (Vuthaj), Montenegro – Theth, Albania

#1 Was sind die Gipfel des Balkans?

Die verfluchten Berge, Schwurjungfrauen, Blutfehden und Ehrenkodizes aus dem 15. Jahrhundert. Das klingt nach einer Mischung aus Erfahrungen, die für das Schreiben einer „Game of Thrones“-Staffel geeignet ist. Jedoch ist es der kulturelle und historische Hintergrund eines 200 Kilometer langen Treks, den wir kürzlich durch die Berge Albaniens, Montenegros und des Kosovo unternommen haben: Peaks of the Balkans.
Es gibt viele Gründe, eine so lange Wanderung durch einst verbotene Gebiete zu unternehmen. Die atemberaubenden Aussichtspunkte und scheinbar endlosen Ausblicke in die Ferne sind bemerkenswert. Die nordalbanische Malësi (Hochland)-Kultur, in der man Hirten unterschiedlicher Couleur antrifft – manche permanent, andere nur saisonal; manche sehnen sich nach der Rückkehr vergangener Tage, anderen sind die wechselnden politischen Systeme gleichgültig – lebt weiter, verstreut über grüne Täler und zerklüftete Gipfel.

Momente demütigender Erhabenheit, eine verbleibende Unschuld und eine eher unabhängige und doch gastfreundliche Kultur existieren nicht nur nebeneinander, sondern scheinen auf eine untrennbare Weise zusammenzugehören.

Karte der peaks of the Balkans

Regionale Karte der Gipfel des Balkans

#2 Auswahl einer Trekking-Route für den Peaks of the Balkans Trek

Die Gipfel des Balkans (Komplett): 10-12 Tage

Der vollständige Peaks of the Balkans-Trek ist ein 192 Kilometer langer Rundwanderweg durch die abgelegenen Bergregionen Nordalbaniens, des westlichen Kosovo und des südlichen Montenegro. Der Weg ist so konzipiert, dass er in zehn Tagen bewältigt werden kann, einschließlich der Übernachtungen bei Familien in lokalen Dörfern.

Der Weg ist eine Schleife, sodass Sie ihn an beliebig vielen Orten beginnen und beenden können. Theth oder Valbona, Albanien, sind die häufigsten Ausgangspunkte. Sie können aber auch von Pejë (Kosovo) oder Plav (Montenegro) aus starten.

Die offizielle „Peaks of the Balkans“-Route (siehe oben) weist angeblich einige langweilige Momente auf, darunter unbefestigte und asphaltierte Straßen anstelle von Bergpfaden. Dies war zum Teil das Ergebnis politischer Überlegungen, um sicherzustellen, dass die Wanderer in jedem der drei Länder die gleiche Anzahl von Tagen verbringen. Daher ist der offizielle Weg nicht immer für die besten Aussichten oder Erlebnisse optimiert.

Private Trekking-Agenturen bieten inzwischen ein „Best of“ der Peaks of the Balkans“ und andere alternative Trekking-Erlebnisse beinhalten, die mit der Organisationsprämisse übereinstimmen, ländlichen und nachhaltigen Tourismus zu unterstützen und gleichzeitig ein unvergessliches Erlebnis zu bieten.

Genau das haben wir getan.

Koman See Fähre

Koman See Fähre

Fähre über den Koman-See, Albanien:

Beginnen Sie Ihr Abenteuer in Shkodër und nehmen Sie am frühen Morgen einen öffentlichen Bus, um die Fähre von Koman nach Fierzë zu nehmen. Die 3-stündige Fahrt über den künstlich angelegten See führt Sie durch eine atemberaubende Schlucht- und Berglandschaft.

Lake Koman, Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Valbona nach Çerem, Albanien:

Um nach Çerem zu gelangen, gibt es die Standardroute Peaks of the Balkans, aber wir empfehlen Ihnen den Weg, der über Qafa Perslopit und Stanet e Derzhanes führt. Sie beginnen in Valbona mit einem steilen Aufstieg von 1200 m, aber der Weg ist wunderschön und die Anstrengung lohnt sich.

Sie können nicht nur die großartige Aussicht auf die Granitgipfel der Verfluchten Berge genießen, sondern Sie durchqueren auch hohe Weiden voller Schäferhütten. Vielleicht werden Sie sogar in einer dieser Hütten auf einen Kaffee empfangen, so wie wir es taten.

Berg Gjeravica, Kosovo:

Dieser Weg vom Hirtendorf Dobërdol in Albanien führt Sie über mehrere Bergpässe, Täler und Seen, um schließlich den Gipfel des Gjeravica zu erreichen, den höchsten Berg im Kosovo (2.656 m). Die Aussicht vom Gipfel, vor allem auf die türkisfarbenen Bergseen darunter, ist beeindruckend. Wenn Sie diesen Abstecher machen möchten, müssen Sie den Transport von Gropa Erenikut aus organisieren.

Berg Hajla, Kosovo:

Dies ist ein einfacher Abstecher vom Standardwanderweg Peaks of the Balkans zwischen den Dörfern Reka e Allages und Drelaj im Kosovo. Von unten sieht der Berg Hajla vielleicht nicht nach viel aus, aber wenn Sie erst einmal auf dem Gipfel sind und entlang des Bergrückens wandern, werden Sie von der Aussicht auf den Kosovo und Montenegro nicht enttäuscht sein.

Rugova Canyon & Via Ferrata Peja Wander Tour

Berg Hajla, Kosovo

Vermosch-Berg Grebenit-Lëpushë-Berg Talijanka-Grbaja-Tal, Albanien und Montenegro:

Wir sind überrascht, dass diese zweitägige Route nicht Teil der Standard-Route „Peaks of the Balkans“ ist, da sie unserer Meinung nach einige der besten Bergaussichten in der Region bietet.

Sie können diese Tour ganz einfach von Plav, Montenegro, aus beginnen, indem Sie ein Taxi mieten, das Sie über die albanische Grenze in Richtung des Dorfes Vermosh bringt. Von dort aus führt Sie der Weg zum Berg Grebenit und schließlich nach Lëpushë, wo Sie übernachten, bevor Sie am nächsten Tag den Berg Talijanka besteigen. Beim Abstieg von diesem Gipfel sehen Sie die beeindruckenden Granitgipfel des Karanfil-Gebirges an der Grenze zwischen Albanien und Montenegro.

10 Day Peaks of the Balkans BNA_Mountain-Panorama Grebaje Valley

10 Tage Peaks of the Balkans Wanderung

10 Tage Peaks of the Balkans komplett durch alle 3 Länder - Albanien, Kosovo & Montenegro inkl. Gjeravica Peak und Taljanka Peak im Grebaje Valley (Foto)

€ 695,00

Peaks of the Balkans BNA

6 Tage Peaks of the Balkans Wanderung

Die 6 Tage Variante inklusive Übernachtung im Schäferdorf Doberdol (Albanien), Lake Hrid und Zlat Kolata Peak in Montenegro & Passüberquerung Theth - Valbona

€ 530,00

Peaks of the Balkans Self Guided_BNA_Blue Eye

5 Tage Peaks of the Balkans Wanderung

Die kurze Variante des Trails, inklusive Fährüberfahrt auf dem Koman See und Wanderung zum Blue Eye Theth

€ 460,00

#3 Peaks of the Balkans Trek: Auf eigene Faust oder mit einem Führer?

Wenn Sie grenzüberschreitende Mehrtagestouren entlang der abgelegenen, anspruchsvollen Abschnitte des Weges planen, empfehlen wir Ihnen, einen Trekkingführer zu engagieren. Wenn Sie jedoch nur ein begrenztes Budget zur Verfügung haben, können Sie einige Tagestouren in den beliebteren Gebieten auch auf eigene Faust unternehmen. Wir führen diese unten auf.

Wenn es darum geht, einige der schlecht markierten Bergpässe, Wälder und abgelegenen Grenzen zu überqueren – und am Ende des Tages ein Gästehaus zu finden -, ist ein Führer nicht nur eine Frage der Sicherheit, sondern auch der Möglichkeit, sich auf das Genießen der Reise zu konzentrieren, anstatt den Weg zu finden.

Unser Führer vermittelte uns auch eine Menge natürlicher, kultureller und historischer Zusammenhänge, die unser Verständnis und unsere Wertschätzung für den Ort, an dem wir uns befanden, verbesserten. Er diente auch als Übersetzer bei Gesprächen mit Hirten und einheimischen Familien, denen wir begegneten.

Viele der Wanderwege der Peaks of the Balkans, vor allem in Teilen des Kosovo und Montenegros, sind nach wie vor sehr schlecht markiert, obwohl Entwicklungsgelder für einheimische Führer bereitgestellt wurden, um dies zu tun.

Wanderer, Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Eine Erklärung, die uns gegeben wurde: Die Ausführung wurde absichtlich verpfuscht, weil einige Einheimische der Meinung waren, dass Reisende keine Trekkingführer engagieren würden, wenn die Wege gut markiert wären. Obwohl wir diese Logik verstehen, finden wir diese kurzsichtige Mentalität beschämend da sie ebenfalls die langfristige Attraktivität des Reiseziels verschlechtern würde. Wie wir in zahllosen anderen Teilen der Welt gesehen haben, führt die steigende Popularität einer Route oder eines Reiseziels bei unabhängigen Wanderern in der Regel nur dazu, dass noch mehr Wanderer angezogen werden, die Wanderführer und andere Dienstleistungen benötigen.

Selbst wenn Sie mit einem GPS-Gerät und importierten Wegpunkten ausgerüstet sind, kann die Navigation schwierig sein – so schwierig, dass sie selbst für Wanderführer, die keine Erfahrung mit dem betreffenden Streckenabschnitt haben, schwierig ist. Wetterbedingte Sichtprobleme erschweren die Situation zusätzlich. Und schließlich sind einige Gebiete so abgelegen, dass man mehrere Stunden unterwegs sein kann, bevor man jemanden trifft, den man um Hilfe bitten kann.

Wir trafen auf eine Gruppe erfahrener israelischer Trekker, die alle Karten der Peaks of the Balkans und ein GPS-Gerät mit den entsprechenden Wegpunkten dabei hatten. In den ersten Tagen ihrer Wanderung verirrten sie sich mehrmals und mussten in einer verlassenen Schäferhütte schlafen, anstatt in dem gebuchten Gästehaus. Zu ihrem Glück hatten sie eine Campingausrüstung dabei.

Bei mehreren ähnlichen Vorfällen verirrten sie sich mehrere Tage lang. Als wir sie das letzte Mal trafen, beschlossen sie, ihre Wanderung abzukürzen, in Montenegro ein Auto zu mieten und für den Rest ihres Urlaubs Tageswanderungen zu unternehmen. Nach unseren Recherchen und Gesprächen ist ihre Erfahrung, die Gipfel des Balkans auf eigene Faust zu erklimmen, nicht ungewöhnlich.

#4 Peaks of the Balkans: Schwierigkeit und Sicherheit

Um den gesamten Peaks of the Balkans-Weg auf eigene Faust zu wandern, muss man sich auf eine Herausforderung, einige längere Tage und felsiges Gelände einstellen. Der offizielle Rundweg und der modifizierte Weg, den wir gewandert sind, bestanden aus vielen Auf- und Abstiegen, was sich als Herausforderung und Spaß zugleich erwies. Am ersten Tag stiegen wir auf 1.220 Meter (4000 Fuß) und stiegen dann wieder auf etwa 915 Meter (3000 Fuß) ab. Dieses Muster ist üblich.

Wir haben ein halbes Dutzend Gipfel auf diese Weise erwandert und sind in der Regel wieder in die Täler abgestiegen, um dort zu übernachten. Auf diese Weise hat man insgesamt mehr Höhenmeter gemacht als bei einer typischen Himalaya-Wanderung oder einer Gipfelbesteigung wie dem Kilimandscharo.

Auf Peaks of the Balkans werden Sie jedoch keine atemlosen, sauerstoffarmen Höhen erreichen. Die höchste Höhe, die wir auf unserer Wanderung erreichten, war 2750 m (9100 ft).

Wenn Sie die in diesem Artikel gegebenen Ratschläge in Bezug auf Sicherheit, Vorbereitung und Ausrüstung beachten, werden Sie feststellen, dass der Weg nicht technisch ist und im Allgemeinen recht sicher ist.

Berge, Peaks of the Balkans Albanien

#5 Tipps für die Zusammenarbeit mit Ihrem Peaks of the Balkans-Trekkingführer

Es ist immer am besten, wenn Sie Ihren Reiseleiter im Voraus kennen lernen und ihm ein wenig von Ihnen, Ihren Interessen und Zielen für Ihre Reise erzählen können. Unser Ziel war es, einen Führer und eine Agentur zu finden, die sich vor Ort mit den Wegen, der Natur, der Kultur und der Geschichte auskennt.

Nachdem diese Auswahlgetroffen war  verbrachten wir viel Zeit damit, unsere Ziele für das Trekking zu besprechen und zu überlegen, welche Trekkingrouten und Gipfel sie am besten erfüllen würden. Die Änderungen, die wir am offiziellen Peaks of the Balkans Trek vorgenommen haben und von denen sich viele als die Höhepunkte unserer Wanderung herausstellten, gehen auf die Anleitung unserer Bergführer zurück.

Wenn Sie, wie wir, eine ungewöhnliche Reiseroute mit optionalen Aufstiegen oder Wanderungen haben, sollten Sie diese mehrmals aktiv besprechen. Das heißt, vor der Reise, jeden Abend und zu Beginn eines jeden Tages, damit sich alle darüber einig sind, was auf dem Reiseplan steht und was passieren muss, um alles mit möglichst wenig Stress zu bewältigen.

Auf unserer Wanderung von Vusanje nach Theth haben wir zum Beispiel den Berg Arapit nicht bestiegen; wir erreichten die Basis wegen einer unnötig langen Mittagspause zu spät. Das war sehr enttäuschend. Hätte unser Reiseleiter uns im Voraus auf die Zeitbeschränkung hingewiesen, hätten wir unseren Zeitplan entsprechend angepasst. Stattdessen mussten wir die schlechte Nachricht erfahren, als wir verwirrt den Gipfel passierten. Zu diesem Zeitpunkt war es bereits zu spät.

#6 Peaks of the Balkans – Tagestouren und Mehrtageswanderungen, die Sie auf eigene Faust unternehmen können

Valbona-Tal (Albanien): Die Wanderung zwischen den nordalbanischen Dörfern Valbona und Theth ist wahrscheinlich die bekannteste und meistbegangene in der Region, was auch daran liegt, dass Lonely Planet sie kürzlich als Top-Wanderung ausgezeichnet hat.

Uns wurde gesagt, er sei gut markiert, so dass man sich kaum verlaufen könne. Darüber hinaus gibt es in der Valbona-Region noch eine ganze Reihe anderer Tageswanderungen. Die Besitzer des Gästehauses Quku I Valbones bieten eine Liste von Tageswanderungen an.

Wie man nach Valbona kommt: Öffentlicher Bus von Shkodër zum Koman-See (2-3 Stunden, 500 Lek/$4), Fähre über den Koman-See (3 Stunden, 500 Lek/$4) plus Minibus oder Transfer nach Valbona oder Dragobi (ca. 3 Stunden Waldwanderung nach Valbona). Weitere Transportmöglichkeiten finden Sie auf dieser Seite.


WEITERLESEN: Wandern auf dem spektakulären Theth-Valbona-Trail in den Albanischen Alpen


Theth (Albanien): Theth ist ein weiteres beliebtes Ziel für Wanderer in Nordalbanien. Als wir den Ort besuchten, stellten wir fest, dass die Entwicklung des Bauwesens und des Fremdenverkehrs mit dem Bau von Gästehäusern und Cafés rasant voranschreitet.

Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Die beliebteste Wanderung hier ist die von Theth nach Valbona. Wir haben jedoch gehört, dass die Wanderung von Valbona nach Theth in umgekehrter Richtung einfacher und angenehmer ist. Es gibt auch einige andere Wanderungen auf gut ausgetretenen Pfaden zum Pejes-See (12 km/7,5 Meilen). Sie können auch nach Nderlysa und zur Wasserstelle Blue Eye wandern.

Albanische-Alpen,Blue-Eye Theth

Blue Eye Pool in Theth

Lëpushë- und Kelmend-Tal (Albanien): 

Dieses Gebiet liegt nicht auf dem offiziellen Peaks of the Balkans-Trek, bietet aber einige großartige Wanderungen, darunter auf die Gipfel des Talijanka und des Grebenit.

Wenn Sie nur Zeit für eine Wanderung haben, sollten Sie den Berg Talijanka wählen, denn er bietet eine der besten Aussichten in der Region. Wenn das Wetter auf dem Gipfel des Talijanka schlecht ist, sollten Sie abwarten, wenn Sie können. Die Aussicht ist es wert.

In und um Lepushe – eine Art Ausgangspunkt für den Aufstieg zum Berg Taljanka – gibt es viele Gästehäuser, die durch Schilder an der Straße gekennzeichnet sind, so dass es einfach ist, dort eine Unterkunft zu finden (25 €/Person einschließlich aller Mahlzeiten).

Wie man nach Lepushe kommt: Bus von Shkoder, 2-3 Stunden. Wir selbst haben diesen Bus nicht genommen, aber andere haben ihn uns empfohlen. Wer auf einer kurzen, unabhängigen Wanderung einige der besten Aussichten Albaniens erleben möchte, ist hier wahrscheinlich am besten aufgehoben.

Reka e Allages und Drelaj, Rugova-Tal (Kosovo):

Ein Gebiet, in dem wir auf Tagesausflügen von Pejë (Peja) aus anderen Trekkinggruppen begegnet sind. Die Hauptwege hier sind relativ gut markiert – besonders für den Kosovo, ein Land, dessen Peaks of the Balkans-Abschnitte im Allgemeinen sehr schlecht markiert sind. Wenn Sie an einer Kosovo-Tageswanderung mit hervorragender Aussicht interessiert sind, sollten Sie sich den Berg Hajla ansehen.

Wie man nach Reka e Allages kommt: Die nächstgelegene Stadt ist Pejë, daher müssen Sie wahrscheinlich ein Taxi oder einen privaten Transfer organisieren.

Grbaja und Gusinje/Vusanje (Montenegro):

Dieses Gebiet scheint bei Radfahrern beliebter zu sein als bei Wanderern, wenn man bedenkt, wie beliebt die Mountainbike-Karten sind. Es gab jedoch mehrere markierte Wege, insbesondere entlang des beliebten Wanderwegs von Vusanje nach Theth.

#7 Unterkünfte, Essen, Wasser

Zu unseren Lieblingswanderungen gehören gerne atemberaubende Landschaften in Kombination mit der Möglichkeit, unterwegs mit Einheimischen in Kontakt zu kommen. Der Peaks of the Balkans Trek ist eine dieser Erfahrungen; der kulturelle Kontext war einer der Hauptgründe für unsere Wahl.

Berge, Peaks of the Balkans Albanien

In weiten Teilen der Region ist die Gastfreundschaft tief in der Kultur verwurzelt. In Nordalbanien wurde die Gastfreundschaft sogar im Kanun, dem traditionellen albanischen Gesetz, kodifiziert.

Das Festhalten an der Gastfreundschaft war so stark in der Kultur verankert, dass es eine Herausforderung war, die Einheimischen davon zu überzeugen, dass es akzeptabel war, von den Wanderern Geld für die Bereitstellung von Unterkunft und Verpflegung zu verlangen, als vor einigen Jahren in Theth und Nderlysa einige Gästehäuser eröffnet wurden.

Die meisten Nächte während unseres Trekkings verbrachten wir bei Familien, deren Häuser über Zimmer verfügten, die für die Unterbringung von Wanderern umgebaut wurden. Dieses System ergänzt das Einkommen der Familien aus der Landwirtschaft und der Schafzucht. Viele Familien sind nur von Mitte Juni bis Mitte September in den Bergen, da entlegene Gebiete wie diese im Winter kaum erreichbar sind.

Hinweis: Seit unserer Wanderung gibt es mehr Anbieter von Unterkünften, was bedeutet, dass in der Regel an jedem Ort mehrere verschiedene Gastgeber zur Auswahl stehen. Wenn Sie sehen, dass in einem Gästehaus bereits Trekker untergebracht sind, gehen Sie bitte zu einem anderen, damit nicht alle an einem Ort zusammengedrängt sind. Die Dienstleistungen sind in den verschiedenen Gästehäusern sehr ähnlich, und durch die Verteilung der Gäste auf die verschiedenen Orte wird sichergestellt, dass mehr Menschen in der Gemeinde vom Tourismus profitieren können.

Je nachdem, auf welchem Abschnitt de Wanderweges Sie sich befinden, sind die Gästehäuser auf dem Weg möglicherweise nicht deutlich gekennzeichnet, so dass Sie sich umhören müssen, wenn Sie keinen Führer dabei haben. Nicht an allen Orten gibt es Handyempfang, aber es ist immer noch am besten, die Familie im Voraus anzurufen, damit sie weiß, dass Sie kommen und sich auf Ihren Besuch vorbereiten kann.

Wir haben während unserer Zwischenstopps in einigen Hotels übernachtet (z. B. in Plav auf dem Weg und in Prizren während unserer Kosovo-Pause). Diese Erfahrungen waren jedoch viel weniger persönlich, weniger schmackhaft und in der Regel teurer als die in familiengeführten Gästehäusern.

Gästehäuser entlang der Peaks of the Balkans

Schlafmöglichkeiten: Hängen von der jeweiligen Unterkunft ab. In der Regel waren wir in Zimmern mit 4 bis 6 Betten untergebracht, obwohl in einigen auch 10 bis 12 Personen in einem Zimmer Platz fanden. Die Betten waren oft getrennte Einzelbetten, aber gelegentlich hatten wir auch ein Doppelbett. Alle Gästehäuser stellen Bettwäsche und Decken zur Verfügung. Die meisten stellen auch ein Handtuch zur Verfügung. Für alle Fälle sollte man ein Reisehandtuch und einen Schlafsack einpacken.

Toiletten und Duschen: In der Region ist der Anteil der „Unbequemlichkeit“ relativ gering. Die meisten Gästehäuser verfügen über Warmwasserduschen und Toiletten mit Wasserspülung. Nur einige wenige Unterkünfte verfügen über türkische (Hocktoiletten) oder Plumpsklos und nur kaltes fließendes Wasser.

Elektrizität: Die überwiegende Mehrheit der Dörfer verfügt über Strom (Ausnahmen: Çerem und Doberdol), so dass Sie Ihre Akkus und Smartphones in den meisten Nächten problemlos aufladen können. Sogar in diesen Orten gibt es Solarzellen, die es möglich machen, etwas aufzuladen, wenn Sie unbedingt müssen.

Wenn möglich, sollten Sie Ihr Smartphone während der Wanderung im Flugmodus lassen, um den Akku zu schonen, und überlegen Sie, ob Sie eine Handyhülle kaufen, die gleichzeitig als Zusatzakku dient. Hier ist die VRURC Powerbank, die wir verwenden.

Kosten für Gästehäuser (Preise von 2023): Wenn Sie auf eigene Faust reisen (d. h. keine im Voraus bezahlte Tour gebucht haben), müssen Sie in Albanien mit etwa 40 € pro Person und Tag für die Unterbringung in einer Gastfamilie + 3 Mahlzeiten rechnen (Ausnahme: Lëpushë und Vermosh mit 45 € pro Person). Im Kosovo und in Montenegro liegen die Kosten bei 45 € pro Person.

Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Essen und Wasser

Wie bereits erwähnt, sind die Gästehäuser die Hauptverpflegungsquelle entlang der Peaks of the Balkans. Abendessen, Frühstück und ein Lunchpaket werden in der Regel im Rahmen deines Aufenthalts bereitgestellt. Außerdem gibt es Limonade, Bier, Wein, Kaffee und Tee zu kaufen. Das Essen ist köstlich und die Portionen sind großzügig. Die Gastgeberinnen und Gastgeber sind in der Regel sehr entgegenkommend gegenüber Vegetariern, obwohl es für Veganerinnen und Veganer und Menschen, die sich glutenfrei ernähren, schwieriger sein könnte, genug zu essen zu finden.

Plav und Theth sind die einzigen Orte entlang des Weges, an denen du dich mit Lebensmitteln eindecken kannst. Auch wenn du vorhast, in den Gasthäusern zu essen, solltest du genügend Snacks einpacken, denn auf der Strecke wirst du nicht viel finden. Wenn du lieber selbst kochst, solltest du wissen, dass es entlang der Strecke und in den meisten Geschäften in Tirana und Podgorica nur punktuelles Kocheröl gibt. Am besten kaufst du dir einen Adapter, mit dem du deinen Schraubdeckelkocher mit einem Kanister mit Lochdeckel verwenden kannst.

Im Allgemeinen kann man das Wasser in allen Gasthäusern entlang der POB bedenkenlos trinken. Erkundige dich bei deiner Ankunft, wo die Trinkwasserquelle ist, denn die verschiedenen Wasserhähne können aus unterschiedlichen Quellen stammen. Auf vielen Etappen der Wanderung gibt es Quellen entlang des Weges, aber sicher nicht auf allen, also sieh unbedingt in deiner Karte/ deinem Reiseführer nach und packe genügend Wasser ein, bevor du dich auf den Weg machst. Während einige Quellen entlang der Route sicher sind, befinden sich viele andere flussabwärts von Vieh oder anderen Verunreinigungen. Es ist eine gute Idee, einen leichten Filter mitzunehmen und ihn zu benutzen, wenn du im Hinterland Wasser auftankst.

Hinweis: Wenn Sie besondere Ernährungsbedürfnisse haben oder vegan leben, informieren Sie die Agentur im Voraus, damit sich die Familien entsprechend vorbereiten können.

#8 Praktische Details für Peaks of the Balkans

Gesundheit und medizinische Fragen

Im Allgemeinen sollte man sich auf den Peaks of the Balkans keine Sorgen um die Hygiene machen. Wir hatten nie Probleme, sauberes Wasser zu finden, weder in den Gasthäusern der Familien noch an den sauberen Bergquellen entlang des Weges. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts mussten alle Wasserquellen nicht aufbereitet oder gefiltert werden.

Wir hatten eine Dopper wiederauffüllbare 1-Liter-Wasserflasche und eine 2-Liter-Wasserblase dabei und uns ging nie das Wasser aus.

Wir fanden die Lebensmittelhygiene recht gut, zumal fast alles, was wir aßen, direkt vom Bauernhof kam. Auch die Schlafbedingungen in den familiären Gästehäusern waren angemessen, mit sauberer Bettwäsche und Handtüchern. Sie sollten jedoch einen Schlafsack für die Nächte mitnehmen, in denen die Schlafmöglichkeiten nicht ganz Ihrem Komfortgefühl entsprechen (z. B. in einer Schäferhütte). Dies gilt vor allem, wenn die Saison fortschreitet, der Reiseverkehr zunimmt und die Häufigkeit des Waschens der Bettwäsche abnimmt. Auch hier wissen wir es nicht aus erster Hand, aber wir können es uns vorstellen. Es ist also am besten, vorbereitet zu sein.

Wie in unserer Trekking-Packliste angegeben, sollten Sie eine medizinische Grundausrüstung für Kopfschmerzen, Magenprobleme, Schürfwunden und einfache Infektionen mitnehmen.

Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Grenzübertritts Genehmigungen (Cross Border Permits)

Wenn Sie den Peaks of the Balkans Trail (oder eine ähnliche grenzüberschreitende Wanderung in der Region) unternehmen, müssen Sie ein Cross Border Permit mit sich führen, die Sie im Voraus beantragen müssen. In Anbetracht des bürokratischen Aufwands und der Geschichten, dass die örtlichen Behörden E-Mails und Anrufe ignorieren, ist es wahrscheinlich am besten, eine Agentur damit zu beauftragen (Abenteuer Albanien kann das für Sie erledigen). Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie Ihre Unterlagen mindestens 10 Tage im Voraus zusammenstellen und einreichen.

Obwohl wir an keinem der abgelegenen Grenzübergänge auf Grenzbeamte gestoßen sind, ist es möglich, dass man angehalten wird. Grenzüberschreitende Genehmigungen gewährleisten, dass Sie in diesen Fällen sicher und legal unterwegs sind. Wenn Sie von Babino Polje nach Plav wandern, müssen Sie die montenegrinische Grenzpolizeiwache (am östlichen Rand von Plav) aufsuchen und den Grenzbeamten Ihre Genehmigung und Ihren Reisepass zeigen, damit sie Sie offiziell in ihrem System registrieren können. Die Beamten sind freundlich, aber das Verfahren geht langsam voran. Planen Sie zwischen 30 Minuten und einer Stunde für den Besuch ein.

Kosten für die Grenzübertrittsgenehmigung: Die Kosten für grenzüberschreitende Genehmigungen über Abenteuer Albanien betragen 25 € pro Person. Wenn Sie eine Tour buchen, sind diese Gebühren bereits im Preis der Tour enthalten.

Peaks of the Balkans

Gepäcktransport

Es ist möglich, einen Gepäcktransferservice zu Ihrer Wanderung oder Ihrem Trekking hinzuzufügen. Das bedeutet, dass Ihr Gepäck – oft per Pferd, Maultier oder Esel – zu Ihrem nächsten Gästehaus gebracht wird, so dass Sie auf Ihren Wanderungen nur einen Tagesrucksack mitnehmen müssen. Wir haben uns dagegen entschieden, da wir die Flexibilität und den Zugang zu unserer Ausrüstung lieber selbst in die Hand nehmen wollten, insbesondere wegen des wechselhaften Wetters. Außerdem wollten wir unsere Kosten reduzieren und eine Gebühr von 400 € für den Gepäcktransport für uns beide über 12-14 Tage vermeiden.

Transfers entlang der Peaks of the Balkans

Obwohl es einige öffentliche Verkehrsmittel zu den beliebteren und leichter zugänglichen Orten entlang des Peaks of the Balkans Trails gibt (z.B. entlang des Koman Sees und nach Valbona, Theth, Nderlysa, Vermosh, Lepushe von Shkoder, Albanien; in und um Plav, Montenegro und von Pejë (Peja) nach Reka e Alleges, Kosovo), schwinden die leicht zugänglichen öffentlichen Verkehrsmittel, je tiefer man in die abgelegenen Orte entlang des Treks vordringt. Das ist natürlich der Sinn des Trekkings und der Erfahrung.

Wenn Sie nicht über unbegrenzt viel Zeit, Geduld und Ausdauer verfügen, ist es am besten und realistischsten, den Transport im Voraus zu organisieren, anstatt darauf zu hoffen, dass Sie unterwegs abgeholt werden. Ihr Reiseführer oder Ihre Trekkingagentur sollte dies für Sie erledigen können. Wenn Sie auf eigene Faust reisen, bitten Sie Ihr Gästehaus um Hilfe bei der Organisation des Transports, rufen Sie den Fahrer des Minibusses (Furgon) an, damit er Sie abholt (z. B. wenn Sie sich auf einer öffentlichen Strecke befinden), oder kontaktieren Sie einen einheimischen Fahrer, um eine Fahrt auszuhandeln.

Wir fanden den privaten Transport oft ziemlich teuer. Hinweise zu den Transportkosten von Peaks of the Balkans finden Sie in diesem Artikel für jeden Tag und auch in dieser Tabelle.

Geld und lokale Währung

Es ist am besten, Euro mit sich zu führen, da dies die offizielle Währung des Kosovo und Montenegros sowie die inoffizielle (d.h. von allen akzeptierte) Währung Albaniens ist. Wir haben jedoch festgestellt, dass die in albanischen Lek angegebenen Preise niedriger waren als die alternativen Euro-Preise, so dass es eine kluge Idee ist, vor der Reise einige albanische Lek abzuheben. Geldautomaten, die internationale Karten akzeptieren, finden Sie in Shkodër, Plav, Prizren und Gusinje.

Mobilfunkabdeckung und Internet

Die Mobilfunkabdeckung und das 3G-Internet sind bestenfalls flüchtig. Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie hauptsächlich offline unterwegs sind. Wir haben uns jedoch mit einem unbegrenzten Datenpaket von Airalo (9 €) bewaffnet, um die Abdeckung in albanischen Gebieten zu gewährleisten. Im Kosovo kosten 2 GB bei Ipko telecom nur ein paar Euro. In Montenegro sollten Sie sich das Touristenpaket von Telenor für 3 € besorgen, das 200 MB Datenvolumen und die Möglichkeit zur Aufladung mit dem erworbenen Guthaben enthält.

GPS-Wegpunkte, GPS-Geräte und Wanderkarten und Apps für Ihr Smartphone

Wir hatten kein richtiges GPS-Gerät dabei (unser Reiseführer schon), aber wir hatten unser Smartphone dabei und nutzten die Pocket Earth-App, in deren herunterladbaren Karten einige der Wanderwege bereits integriert waren. Seit PocketEarth offline funktioniert (man MUSS alle Karten im Voraus herunterladen), konnten wir unseren Fortschritt entlang eines Weges verfolgen und hatten eine bessere Gewissheit, dass wir auf dem richtigen Weg waren. Die App zeigte uns auch sehr hilfreich einige Berggipfel, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Hotels und den ach so motivierenden Biergarten am Ende eines Weges an.

Peaks of the Balkans

#9 Packen für die Peaks of the Balkans

Unsere ultimative Trekking-Packliste deckt das meiste ab, was man für Sommer-Trekkingtouren auf den Gipfeln des Balkans braucht. Aus Gründen der Flexibilität und um die Notwendigkeit und die Kosten eines Gepäcktransfers zu vermeiden, reisten wir jeweils mit kleinen 30-35-Liter-Rucksäcken.

Wie bei allen Wanderungen sollten Sie Ihre Eitelkeiten ablegen und leichtes Gepäck mitnehmen. Es interessiert niemanden, wenn Sie jeden Tag das gleiche Hemd tragen. Im Gegenteil. Sie werden das unnötige Gewicht Ihres Rucksacks fast sofort spüren, vor allem an den steileren Anstiegen. Hier sind ein paar Dinge, die Sie unbedingt einpacken sollten:

Trekking-Rucksack: Wenn Sie im Sommer wandern, brauchen Sie nicht viel zu tragen, da Sie nicht viele schwere Schichten benötigen und für Unterkunft und Verpflegung gesorgt ist. Hier sind unsere Empfehlungen für einen Trekkingrucksack für Frauen und einen Trekkingrucksack für Männer.

Trekkingstock / Wanderstock (reisefreundlich): Normalerweise nehmen wir zu Beginn einer Wanderung einen Stock mit, aber uns wurde geraten, für diese Wanderung richtige Stöcke mitzunehmen, und wir waren froh, dass wir das getan haben. Einige Peaks of the Balkans-Wege sind zwar an sich nicht technisch, aber knifflig und steinig. Stöcke sind hilfreich, vor allem auf den Abwärtspassagen. Wir hatten jeweils nur einen Trekkingstock dabei.

Wasserdichte Ausrüstung: Das Wetter ist in den Bergen immer ein Joker, deshalb sollten Sie eine wasserdichte Jacke, eine wasserdichte Hose, einen Rucksacküberzug und gegebenenfalls einen oder zwei Plastiksäcke einpacken, damit die Kleidung im Rucksack trocken bleibt.

Ausrüstung für kaltes Wetter: Je später in der Saison (z. B. im August) Sie wandern, desto weniger ist Kälte ein Thema. Bei einigen Gelegenheiten hatten wir jedoch so niedrige Temperaturen, dass wir Mütze und Handschuhe brauchten. Außerdem hatten wir mehrere Schichten langärmeliger Hemden und Fleecejacken dabei.


UNBEDINGT LESEN: Peaks of the Balkans Packliste


Berge, Peaks of the Balkans Albanien

Trekking-Hosen: Auch wenn die Temperaturen hoch sind und man kurze Hosen tragen möchte, sollte man dem Drang widerstehen, denn eine Trekkinghose schützt die Beine vor Kratzern, Ästen, Dornen und vielem mehr. Wir haben jeden Tag auf der Wanderung dieselbe Hose von Clothing Arts (für Männer und Frauen) getragen und waren beeindruckt, wie gut sie gehalten hat und Gerüche abgewiesen hat. Außerdem sind die vielen Taschen und Reißverschlüsse, die vor Taschendieben in der Stadt schützen sollen, sehr nützlich, um Smartphone, Geldbörse und andere Wertsachen auf dem Weg zu sichern. Offenlegung: Wir haben diese Hose erhalten, als wir vor ein paar Jahren als Referenten an einer Konferenz für Abenteuerreisen teilnahmen. Trotzdem tragen wir sie ständig zu Hause und auf Reisen. So gut ist sie.

Wanderschuhe: Wir trugen niedrig geschnittene Wanderschuhe und hatten keine Probleme. Wenn Sie schwache Knöchel haben, sollten Sie sich überlegen, ob Sie hohe Wanderschuhe mit mehr Halt mitnehmen. (Tipp: Tragen Sie Ihre Wanderschuhe während des Fluges, um Gewicht zu sparen und auf der sicheren Seite zu sein, falls Ihr Gepäck nicht mit Ihnen ankommt)

#10 Wann ist die beste Zeit zum Wandern auf dem Peaks of the Balkans Trail?

Die Hauptstrecke der Peaks of the Balkans und die zusätzlichen Streckenabschnitte, die wir erwandert haben, sind in der Regel von Mitte Juni bis Mitte September geöffnet. Diese Einschränkung hat weniger mit den Wetterbedingungen zu tun als mit der Tatsache, dass die meisten Familien, die in der Region Gästehäuser betreiben, ihre Hütten und Bauernhöfe in diesem Zeitfenster an- und abreisen.

Im Allgemeinen ist das Wetter auf dem Peaks of the Balkans-Weg sehr wechselhaft – schließlich befinden Sie sich in den Bergen. Es ist fast unmöglich, die Tour so zu planen, dass Regen oder schlechtes Wetter vermieden wird. Das Wetter ist Glückssache und liegt im Ermessen von Mutter Natur.

Wir haben uns für unsere Wanderung auf den Peaks of the Balkans für die Zeit von Mitte Juni bis Anfang Juli entschieden, weil dann die Temperaturen kühl sind, die Wildblumen blühen und der Reiseverkehr auf den Wanderwegen und in den Gästehäusern weniger stark ist. Sicher, auf einigen Wegen lag noch etwas Schnee, und wir trugen gelegentlich Mützen und Handschuhe, aber die frische Luft, die mit Wildblumen bedeckten Hügel und die relativ ruhigen Gasthäuser machten das mehr als wett.

Man hat uns gesagt, dass die Temperaturen Ende August bis auf 35 Grad ansteigen können. Wenn Sie Hitze nicht mögen, sollten Sie Ihre Wanderung wie wir zu einem früheren Zeitpunkt in der Saison planen.

Peaks of the Balkans im Grebaje valley Monetengro

Peaks of the Balkans Monetengro

Fazit

Die Peaks of the Balkans sind ein hervorragendes multidimensionales Erlebnis. Wenn es Ihnen jedoch wie uns geht, könnten Sie von den Möglichkeiten und der scheinbaren Komplexität und Undurchsichtigkeit der verfügbaren Informationen überwältigt sein. Lassen Sie sich nicht abschrecken. Gehen Sie der Sache nach, stellen Sie Fragen, auch an uns in den Kommentaren unten.

Die Region hat eine reiche Geschichte und ist gerade dabei, Wege zu finden, diese Geschichte mit anderen zu teilen. Mit den richtigen Informationen ausgestattet, können Sie eine transformative Erfahrung machen und einige der überraschendsten Erlebnislandschaften, die der Balkan – und Europa – zu bieten haben, in sich aufnehmen.

Wo liegen die albanischen Alpen?

Die Albanischen Alpen – auch Prokletije genannt – liegen in Nordalbanien, im westlichen Kosovo und im östlichen Montenegro. In Dibra auf der Grenze zu Mazedonien liegt der höchste Berg des Landes, die Maja e Korabit mit 2764 Meter Höhe. Der zweithöchste Berg ist die Maja e Jezercës in den Albanischen Alpen.

Abenteuer Albanien bietet Touren für eure Reise nach Albanien an. Darunter Angebote für Gruppen, Familien und Individualreisende, geführt im Minivan oder auf eigene Faust als Mietwagen-Rundreise.

Passende Touren & Angebote

Albanien-Reise_Peaks-of-the-Balkans-Wander-Tour

PEAKS OF THE BALKANS WANDER TOUR (selbst geführt)

Die Gipfel des Balkans auf eigene Faust erkunden, mit GPS-Dateien und Routenbeschreibung, allen Transfers, Unterkunft und Verpflegung in den Bergen.

ab € 490,00

Peaks of the Balkans selbst geführt

Geführte Trekking Tour auf dem Peaks of the Balkans Trail (9 Tage)

Ein absolutes Highlight mit atemberaubenden Panoramablicken über Albanien, Montenegro und den Kosovo.

€ 980,00

Albanien,Reise,Urlaub,Kinder

VJOSA RAFTING IN PERMET

Tauche ein in eine spektakuläre Naturlandschaft des letzten wilden Flusses Europas auf einer 3-stündigen Wildwasser Rafting Tour in Permet.

€ 40,00