Kosovo Urlaub Tipps: Währung, Geld Abheben, SIM-Karte,…

Dein Kosovo Reiseführer, einschließlich Karte vom Kosovo, Tipps zur kosovarischen Kultur, Sehenswürdigkeiten in Kosovo, wann man nach Kosovo reisen sollte und weiteren Kosovo Reisetipps.

Peja Kosovo Drin Fluss

Die jüngste Nation Europas ist weiser als ihr Alter. Lass alles, was du bereits über den Kosovo weißt, beiseite – wenn du mit einem offenen Geist kommst, wirst du ihn mit einer neuen Erfahrungen verlassen.

Gemessen an der Welt ist der Kosovo ein kleines Baby. Lange Zeit war er Teil des Osmanischen Reiches und dann eine autonome Region Serbiens. Erst 2008 – nach erbitterten Kämpfen und der NATO-Intervention in den 1990er Jahren – erklärte der Kosovo seine Unabhängigkeit von seinem Nachbarn auf dem Balkan und wurde zu einem eigenständigen Land.

Eingebettet zwischen Serbien, Montenegro, Albanien und Mazedonien ist der Kosovo eine kleine, zerklüftete Enklave und ein historischer kultureller Kreuzungspunkt. Hier gibt es eine eklektische Mischung: Mediterrane Aromen (obwohl der Kosovo keine Küste hat), orthodoxe Denkmäler, die auf der UNESCO-Liste stehen, wirbelnde Derwische, gut erhaltene osmanische Herrenhäuser, islamische Schulen und elegante Moscheen. Die Menschen, die heute im Kosovo leben, größtenteils ethnische Albanerinnen und Albaner, sind bereit, Außenstehende in ihrer entstehenden Nation willkommen zu heißen.

Kosovo Karte

kosovo_karte

Der winzige Kosovo ist von Gebirgsketten umgeben, die über 2.500 m hoch aufragen. Diese bieten spektakuläre Szenen – Wasserfälle, die in die Täler stürzen, traditionelle Bauern, die ihre Herden auf die Hügel treiben, und schneebedeckte Felsen, die in den Himmel ragen. Außerdem bietet sie einen unberührten Spielplatz für Abenteuerlustige: Skifahrer können die Pisten hinuntersausen, während Wanderer und Mountainbiker inmitten eines Regenbogens von Wildblumen unterwegs sind.

Generelle Informationen:

Hauptstadt des Kosovo: Prishtina
Einwohnerzahl des Kosovo: 1,8 Millionen
Sprachen im Kosovo: Albanisch (offiziell), Serbisch (offiziell), Bosnisch, Türkisch, Roma
Zeit im Kosovo: GMT+1 (GMT+2 März-Okt.)
Internationale Vorwahl im Kosovo: +381
Spannung im Kosovo: 200V
Visum für Kosovo: Für die Einreise in den Kosovo ist kein Visum erforderlich.
Bei der Ankunft bekommst du einfach einen freundlichen Stempel, der 3 Monate lang gültig ist.

Das Kosovo ist eines der neun am wenigsten anerkannten Länder, die es heute auf der Welt gibt, zusammen mit der Westsahara, Südossetien, Abchasien, Bergkarabach, Transnistrien, Nordzypern, Somaliland und Taiwan.

Bis heute wird der Kosovo von 97 der 193 UN-Länder anerkannt. Die USA, Australien, Kanada und die meisten EU-Länder erkennen den Kosovo an, mit Ausnahme von Spanien, Zypern, Griechenland, Rumänien und der Slowakei. Auch Russland erkennt den Kosovo nicht an, weil es enge Beziehungen zu Serbien hat.

Währung im Kosovo

Offizielle Währung ist Euro (€). Geldautomaten sind weit verbreitet, aber Kreditkarten werden nicht überall akzeptiert. Trinkgeld in Restaurants ist üblich, aber nicht vorgeschrieben.

Geld Abheben, Banken & Geldautomaten Kosovo

Die meisten Geschäftsbanken im Kosovo haben Geldautomaten, die mit internationalen Debit- und Kreditkarten genutzt werden können. Normalerweise sind Geldautomaten nicht schwer zu finden. Visa und MasterCard werden meistens akzeptiert. Diners Club und American Express werden in der Regel nicht akzeptiert.

Einige der größten Banken im Kosovo sind:

  • ProCredit Bank
  • NLB Bank
  • Raiffeisen Bank
  • Bank for Business
  • Economic Bank
  • TEB – Paribas

Geld wechseln Kosovo & Wechselkurse

Ausländische Währungen können in Banken umgetauscht werden. Außerdem findet ihr in den Städten zahlreiche Wechselstuben. Um den ungefähren Wechselkurs zu erfahren, besuche bitte www.xe.com

Wenn du in den Kosovo einreist oder aus dem Kosovo kommst, musst du alle Bargeldbeträge, die 10.000 Euro oder den Gegenwert in einer anderen Währung übersteigen, beim kosovarischen Zoll deklarieren

Unsere Angebote

Abenteuer-Albanien-Reisen_Kosovo-Wander-Tour

RUGOVA CANYON WANDER TOUR IM KOSOVO (4 Tage, selbst geführt)

Erlebe die Rugova Schlucht bei Peja & die Verfluchten Berge auf einer 4-tägigen Tour ab Peja im Kosovo inkl. Unterkunft, Verpflegung und privaten Transfers.

ab € 190,00

Albanien-Reise_Peaks-of-the-Balkans-Wander-Tour

PEAKS OF THE BALKANS WANDERUNG (7 Tage, selbst geführt)

Die Gipfel des Balkans auf eigene Faust erkunden, mit GPS-Dateien und Routenbeschreibung, allen Transfers, Unterkunft und Verpflegung in den Bergen.

ab € 490,00

Mietwagen Rundreise Albanien mit dem Auto

MIETWAGEN RUNDREISE – ALBANIEN AUF EIGENE FAUST (14 Tage)

Individuelle 14 Tage Selbstfahrer Rundreise mit dem Mietwagen: Höhepunkte Albaniens wie Tirana – UNESCO Weltkulturerbestadt Berat – Gjirokaster – Saranda & Blue Eye - Burtint – Badeurlaub – Durres ...

 ab € 1300,00

SIM Karte Kosovo

Wenn du im Kosovo unterwegs bist, empfehlen wir dir, eine SIM-Karte von Ipko, Vala oder Airalo zu benutzen. Airalo bietet außerdem regionale eSIM Karten an, die für mehrere Länder gelten. Dazu gehören Albanien, Montenegro, Kroatien, Serbien, Slowenien, Griencheland, Deutschland und weitere. Das Angebot dazu findet ihr unter „regionale eSIMs“ hier.

Du kannst eine kosovarische Prepaid-SIM-Karte entweder persönlich in einigen internationalen Flughäfen, in Geschäften von Mobilfunkanbietern, in Lebensmittelgeschäften oder online kaufen.

Im Jahr 2021 überholte IPKO Vala und wurde mit einem Marktanteil von 47,2 % Marktführer (gegenüber 43,4 % im Jahr 2020), gefolgt von Vala mit 47,0 % (gegenüber 50,7 % im Jahr 2020). Vala ist notorisch knapp bei Kasse und deshalb könnte IPKO jetzt die bessere Wahl sein, bleibt aber etwas teurer.

Wir empfehlen, eine SIM-Karte direkt im Laden des Mobilfunkanbieters zu kaufen. Beachte, dass du für den Kauf eventuell deinen Reisepass brauchst.

Ipko bietet verschiedene Arten von Touristen-Tarifen an:

1 GB, gültig für 7 Tage für EUR 2,95
2 GB, gültig für 21 Tage für 3,50 EUR
6 GB, 30 Tage lang gültig für 5,99 EUR
10 GB, 30 Tage lang gültig für EUR 9,99

Vala hat mehrere verschiedene Prepaid-Tarife im Angebot:

1 GB, gültig für 7 Tage für EUR 1,50
2 GB, 15 Tage lang gültig für EUR 2,50
3 GB, 21 Tage lang gültig für 3,50 EUR
5 GB, 31 Tage lang gültig für 6 EUR
8 GB, 31 Tage lang gültig für EUR 7,50

Insgesamt denken wir, dass Ipko die beste Option ist, wenn du deine SIM-Karte persönlich kaufen willst.

Der Kosovo hat zwei nationale GSM-Mobilfunknetze, die beide „ausländische“ internationale Vorwahlen hatten. Seit dem 14/FEB/2019 wird der Kosovo-Code +383 als Vorwahl verwendet. Die inzwischen abgeschafften Vorwahlen +377 für Vala und +386 für IPKO machten die Sache zu einem ziemlichen Einzelfall.

Telenor und Vip hatten früher eine eigene Netzabdeckung in Prishtinë und einigen anderen Gebieten des Kosovo, aber ihre Sendemasten wurden im Kosovo größtenteils abgebaut, sodass die GSM-Abdeckung in den meisten Gebieten von den beiden kosovarischen Betreibern angeboten wird.

Nur im umstrittenen nördlichen Gebiet des Kosovo, das von Serbien verwaltet wird (das ist nördlich von Mitrovica um Leposavić, Zvečan und Zubin Potok), bleibt Telekom Srbjia der einzige Anbieter.

Ländervorwahl Kosovo +383

2015 unterzeichneten Serbien und der Kosovo ein Abkommen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Im Rahmen des Abkommens erhält der Kosovo eine eigene internationale Vorwahl (+383), während die serbische Telekom (Marke: MTS), die Dienste in den nördlichen Teilen des Kosovo anbietet, im gesamten Kosovo legal tätig sein darf.

Roaming im Kosovo

Beachte, dass der Kosovo weder zur EU noch zum EWR gehört, wo seit 2017 neue Regeln für das internationale Roaming gelten. Die Roaming-Tarife für SIM-Karten aus der EU oder dem EWR sind also nicht reguliert und können daher viel höher sein. Verwende stattdessen besser eine lokale oder regionale SIM-Karte.

Währung Kosovo

Der Kosovo hat 2002 einseitig den Euro als Währung eingeführt, obwohl er kein offizielles Mitglied der Eurozone ist.

Beste Reisezeit für den Kosovo

Im Kosovo herrscht ein kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern. Schnee kann schon im November und noch im April fallen. Im Juli und August ist es immer heiß, aber auch im Mai und Juni kann es heiß werden. Der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht ist in der Regel im September und Oktober am größten.

Die beste Reisezeit für den Kosovo ist der Frühling (Ende April, Mai oder Anfang Juni), wenn die Felder leuchtend grün sind, aber auf den Berggipfeln noch etwas Schnee liegt und die Blumen auf den Wiesen blühen. Im April besteht immer noch die Gefahr von starkem Regen, der aber selten länger als einen Tag anhält. Im Juli, August und Anfang September sind die Flüge und Straßen überlastet, das Reisen ist nicht ganz so einfach und günstig und das Wetter kann leicht zu heiß sein, um es zu erkunden – obwohl der September im Allgemeinen angenehmes Wetter bietet.

April – PriFest, das Internationale Filmfestival von Pristina, bringt einen Hauch von internationalem Glanz in die Hauptstadt.

Mai bis September – Im Kosovo musst du dir keine Sorgen um die Hochsaison machen!

August – Das ausgezeichnete DokuFest in Prizren ist die beste Kunstveranstaltung im Kosovo.

Pristina – Pristina ist eher eine Provinzstadt als eine Großstadt und wirkt aufgrund der vielen Ausländer, die hier arbeiten, kosmopolitischer als die Hauptstädte vieler größerer Balkanländer: Sowohl die UN als auch die EU sind hier stark vertreten und die Stadt wirkt dadurch reich und kultiviert. Pristina ist eine Stadt, die sich schnell verändert und voller Optimismus und Potenzial ist, auch wenn die verstopften Straßen und die uneinheitliche Architektur die Stadt nicht gerade attraktiv machen.

Nicht weit entfernt, aber Welten von der chaotischen Hauptstadt entfernt, bieten die kleineren Städte Peja und Prizren ein anderes Tempo und eine neue Perspektive auf das kosovarische Leben.

Internationale Flughäfen im Kosovo

Internationaler Flughafen Prishtina (PRN), 15 km südwestlich von Prishtina

Fortbewegung im Kosovo

Autofahren im Kosovo bietet die meiste Flexibilität, und Mietwagen sind weit verbreitet. Allerdings ist die Qualität der Straßen im Kosovo schlecht und viele Straßen sind mit großen Schlaglöchern übersät, vor allem Nebenstraßen.

Busse verbinden die meisten Städte im Kosovo – sie sind die billigste und bequemste Art, sich fortzubewegen. Züge sind in der Regel langsam und nur auf der Nord-Süd-Strecke des Kosovo für Langstreckenfahrten geeignet.

Radfahren ist im Kosovo aufgrund der schlechten Straßen nicht ideal, obwohl es in den Bergen einige hervorragende Offroad-Möglichkeiten gibt.

Kosovo Visa

Deutschen Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt von bis zu 90 Tagen kein Visum. Bei einem Aufenthalt von mehr als 90 Tagen muss eine Verlängerung der erlaubten Aufenthaltsdauer beantragt werden.

Von Serbien aus in den Kosovo einreisen

Die Grenze ist offen, jeder kann sie überqueren, aber sei dir bewusst, dass es immer noch Spannungen zwischen beiden Ländern gibt.

Wenn du die Grenze mit dem Bus überquerst, wirst du auf den ersten Kilometern im Niemandsland gelegentlich von einem Auto der serbischen Armee eskortiert, aber ansonsten solltest du keine Probleme haben.

Serbien erkennt die internationalen Grenzen des Kosovo nicht an. Wenn du also von Montenegro, Albanien oder Nordmazedonien aus in den Kosovo einreist, ist das in den Augen Serbiens eine illegale Einreise.

Wenn das der Fall ist, wird dir die Einreise nach Serbien verweigert.
Wenn du jedoch von Serbien aus in den Kosovo reist und dich dann entscheidest, wieder zurückzukommen, wird dir die Einreise gestattet.

Sehenswürdigkeiten und Städte im Kosovo

Prizren

Prizren Kosovo

Die historischste Stadt Prizren im Kosovo, Hauptstadt des serbischen Reiches im XIV. Sie hat viele schöne Beispiele serbischer und osmanischer mittelalterlicher Architektur zu bieten. Die serbisch-orthodoxe Kirche Unserer Lieben Frau von Ljeviš, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, befindet sich in der Stadt. Auch wenn die Fresken in der Kirche stark beschädigt sind (das Gebäude wurde während des Krieges größtenteils von Albanern zerstört), gibt es hier einige atemberaubende, alte Wandmalereien und das ganze Erlebnis ist ein trauriges und beunruhigendes Beispiel dafür, wie ethnischer Hass vormals friedliche Gesellschaften zerbrechen kann.

Peja

Peja Kosovo

Die als „Stadt des Tourismus“ bekannte Stadt im Westen des Kosovo liegt an der Mündung der Rugova-Schlucht und grenzt an den neu gegründeten Nationalpark „Verfluchte Berge“. Peja ist die drittgrößte Stadt des Kosovo und liegt in unmittelbarer Nähe zu den für die orthodoxen Serben wichtigen Stätten. Mit einem türkischen Basar im Herzen und dem dramatischen, aber zunehmend zugänglichen Rugova-Gebirge rundherum ist Peja ein vielfältiger und fortschrittlicher Ort, der sich schnell zum touristischen Zentrum des Kosovo entwickelt.

Main church and chapel of the manastir pecka patrijarsija monastery in Decan, Kosovo. It is one of the main serbian orthodox monasteries and patriarchate in Kosovo and a major dispute between serbs and albanians.

Kosovo-Urlaub: Patriarchatskirche-Pec

Das Mausoleum der serbischen Erzbischöfe – Patriarchatskirche-Pec

Im 13. Jahrhundert erbaut, liegt das serbisch- orthodoxe Klosterpatriarchat von Peć am Fuße der Rugova-Schlucht. Es bildet das Mausoleum der serbischen Erzbischöfe und wird von insgesamt 24 Nonnen bewohnt. Die Ordensschwestern leisten soziale und humanitäre Hilfe für die serbischen Eklaven Osojane und Budisavci. Sie sind dem täglichen Stress ausgesetzt, die heilige Stätte und die kulturellen Güter zu bewahren.

Die Kirchen von Peć stellten mit die wichtigsten Monumente der Serbischen Vergangenheit dar, so lag hier für viele Jahrhunderte das Zentrum der Serbischen Kirche. Das Patriachenkloster kann auf eine lange Geschichte und verschiedene kulturelle Einflüsse zurückblicken. Es wird davon ausgegangen, dass das ursprüngliche Grundgerüst des Klosters einen christlichen Ursprung hat und bis in die Römerzeit zurückgeht. 2006 wurde es in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Wegen der rechtlich unklaren Situation wurde das Kloster gleichzeitig auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes eingetragen.

Kloster Gračanica

Gračanica

Erkunde Pristina und fahre in Richtung Südosten zu einem der schönsten Beispiele der serbischen Kirchenarchitektur des Mittelalters. Dieses Kloster wurde vom serbischen König Milutin im serbisch-byzantinischen Stil erbaut. Es ist bekannt für seine Fresken und das einzige mittelalterliche serbische Kloster, das sich in einer städtischen Umgebung befindet, einschließlich einer alten Schule und eines Archivs.

UNESCO-Weltkulturerbe

Visoki Dečani

Das Kloster Visoki Dečani ist eines der wichtigsten Klöster der serbisch-orthodoxen Kirche. Nur 15 km südlich von Peja findest du eines der absoluten Highlights des Kosovo – berühmt für seine elegante und besondere Architektur. Als orthodoxes Kloster aus dem XIII. Jahrhundert vermischt es erfolgreich westliche und östliche Kirchenbauelemente zu einem besonderen hybriden Stil, der nur im alten Serbien bekannt ist.

Nicht Verpassen

  • Velika Hoča, ein wunderschönes Dorf mit 13 mittelalterlichen Kirchen und einer jahrhundertealten Tradition der Weinherstellung.
  • Der Wasserfall des Flusses Drini – liegt nördlich von Peja hinter dem Dorf Berdynaj.
  • Die Rugova-Schlucht. Die Rugova-Schlucht befindet sich ebenfalls im Nordwesten von Peja und kann gefunden werden, wenn du der gleichen Straße folgst, die zum Peć-Patriarchat führt und weiterfährst. Die Schlucht hat extrem steile Wände, die bis zu 300 Meter hoch sind.
  • Der alte Basar von Gjakova. Ein sehr schönes altes „Einkaufszentrum“ aus dem 17. Jahrhundert. Jahrhundert. Es wurde während des Krieges 1999 niedergebrannt und kürzlich wieder aufgebaut. In der Mitte des Basars steht eine alte Moschee aus dem 15.
  • Die Mitrovica-Brücke. Ein interessantes Symbol für die Teilung der Bevölkerung im Kosovo. Diese Brücke ist die Trennungslinie zwischen Serben und Albanern in Mitrovice/Mitrovica. Es ist fast immer sicher, sich der Brücke zu nähern und sie zu besichtigen, auch wenn die französischen Soldaten, die sie bewachen, dich vielleicht nicht hinüber lassen, wenn die politische Situation schlechter als normal ist (wobei „normal“ so oder so nicht gut ist).
  • Novo Brdo – Novo Brdo, das bereits 1326 in historischen Dokumenten erwähnt wurde, war damals eine Metropole mit einer riesigen mittelalterlichen Festung, die auf einem erloschenen Vulkankegel errichtet wurde und deren Überreste heute besichtigt werden können. In der Außenmauer der Festung ist ein großes Kreuz zu sehen, das in die Steine eingemauert wurde.
  • Ulpiana, eine der ältesten Städte auf der Balkanhalbinsel, liegt nur 20-30 Minuten von Pristina entfernt in Richtung Gjilan. Sie wurde von Kaiser Justinian I. wiederaufgebaut.
Rugova Tal Kosovo

Rugova Tal im Kosovo

Sport & Aktivitäten im Kosovo

Wintersport im Kosovo

Die Schneesportsaison im Kosovo ist im Januar und Februar und bietet einige der günstigsten Skimöglichkeiten in ganz Europa.

Wandern & Radfahren im Kosovo

Die beste Zeit für Outdoor-Aktivitäten im Kosovo ist von April bis Dezember. Denk daran, eine Regenjacke einzupacken, wenn du in den Bergen wanderst!

Unterkunft im Kosovo – wo übernachten?

Im Kosovo gibt es eine Vielzahl von Hotels und Motels. Diejenigen in den Städten sind in der Regel recht teuer und richten sich an Geschäftsleute und Entwicklungshelfer. Einige der Motels außerhalb der Städte sind oft etwas schäbig und von zweifelhaftem Ruf (viele vermieten Zimmer stundenweise…).

Es gibt kein offizielles B&B-Netzwerk im Kosovo, aber wenn du dich vor Ort erkundigst, bekommst du in der Regel ein Bett in einem Familienhaus. Es gibt nur wenige Campingplätze, aber im Rugova-Tal und im Dragesh-Gebiet gibt es Plätze, die für Wanderer sehr nützlich sind.

Essen & Trinken im Kosovo

Für Feinschmecker ist der Kosovo ein wahrer Leckerbissen, denn hier gibt es einige der besten Gerichte des Balkans, die von einem guten Service begleitet werden. Fleischesser sollten Lammfleisch probieren, das oft als Kebab serviert wird (in der Regel in Brot und nicht aufgespießt), sowie Pleskavica, mit Käse gefülltes Rinderhackfleisch. Forelle ist der häufigste Fisch im Kosovo.

Flija Kosovarische Küche

Flija – Kosovarische Küche

Vegetarier können im Kosovo eine Reihe von gefüllten, gebackenen und gegrillten Paprikaschoten in verschiedenen Schärfegraden essen. Auch Käse ist ein Grundnahrungsmittel: Probiere den Weichkäse aus dem Dragesh-Tal im Kosovo. Gut ist auch der lokale Joghurt, der mit den reichlich vorhandenen Erdbeeren (ab April) und anderen Früchten gemischt werden kann.

Sarma Kosovarische Küche

Sarma – Kosovarische Küche

Der selbstgebraute Raki ist das lokale Feuerwasser des Kosovo, das häufig als Aperitif getrunken wird. Das Kosovo produziert seinen eigenen Wein – meist billige Rotweine von unterschiedlicher Qualität. Kaffee wird oft und stark getrunken und in der Regel nach türkischer Art serviert; mach deutlich, wenn du keinen Zucker möchtest. Tee ist ebenfalls beliebt und wird normalerweise ohne Milch getrunken.

Was sollte man im Kosovo essen – typische Gerichte

Das „traditionelle“ Essen ist in der Regel albanisch – vor allem geschmortes und gegrilltes Fleisch und Fisch. Kos (Ziegenmilchjoghurt) wird allein oder zu fast allem gegessen. Türkische Spieße und Gjuveç (gebackenes Fleisch und Gemüse) sind weit verbreitet. Halte Ausschau nach:

  • Byrek – Gebäck mit Käse oder Fleisch.
  • Gjuveç – Gebackenes Fleisch und Gemüse.
  • Fli – Blätterteigkuchen, der mit Honig serviert wird.
  • Kos – Joghurt aus Ziegenmilch.
  • Pershut – Getrocknetes Fleisch.
  • Qofta – Flache oder zylindrische Frikadellen aus Hackfleisch.
  • Tavë – Mit Käse und Ei überbackenes Fleisch.
  • Vranac – Rotwein aus der Region Rahovec im Kosovo.

Sicherheit im Kosovo

Leitungswasser ist im Allgemeinen unbedenklich, aber es kann ratsam sein, sich an gereinigtes Wasser zu halten. Vergewissere dich, dass deine Standardimpfungen auf dem neuesten Stand sind. Wenn du zwischen Frühling und Herbst in ländlichen Gebieten unterwegs bist, solltest du dich vor Zecken schützen.

Der Kosovo ist im Allgemeinen sehr sicher, aber treffe vernünftige Vorsichtsmaßnahmen gegen Kleinkriminalität auf der Straße – stelle keine Wertsachen zur Schau. Die Kosovaren lieben es, über Politik zu reden, aber drängle das Thema nicht: warte darauf, dass Einheimische das Thema ansprechen.

Wanderer und Radfahrer sollten in Gebieten, die für Landminen bekannt sind, nicht von den ausgewiesenen Wegen abweichen – frag im Zweifelsfall die Einheimischen um Rat.

Wo kommt das Wort Kosovo her?

Der Name „Kosovo“ kommt vom serbokroatischen Wort „kos“ für Amsel. Namensgebend war das Amselfeld, eine Landschaft, zu der mehr als zwei Drittel der Fläche der Republik Kosovo gehören. Zerstörte Häuser in Prizren im Kosovo.

Unsere Angebote

Abenteuer-Albanien-Reisen_Kosovo-Wander-Tour

RUGOVA CANYON WANDER TOUR IM KOSOVO (4 Tage, selbst geführt)

Erlebe die Rugova Schlucht bei Peja & die Verfluchten Berge auf einer 4-tägigen Tour ab Peja im Kosovo inkl. Unterkunft, Verpflegung und privaten Transfers.

ab € 190,00

Albanien-Reise_Peaks-of-the-Balkans-Wander-Tour

PEAKS OF THE BALKANS WANDERUNG (7 Tage, selbst geführt)

Die Gipfel des Balkans auf eigene Faust erkunden, mit GPS-Dateien und Routenbeschreibung, allen Transfers, Unterkunft und Verpflegung in den Bergen.

ab € 490,00

Mietwagen Rundreise Albanien mit dem Auto

MIETWAGEN RUNDREISE – ALBANIEN AUF EIGENE FAUST (14 Tage)

Individuelle 14 Tage Selbstfahrer Rundreise mit dem Mietwagen: Höhepunkte Albaniens wie Tirana – UNESCO Weltkulturerbestadt Berat – Gjirokaster – Saranda & Blue Eye - Burtint – Badeurlaub – Durres ...

 ab € 1300,00

5 Dinge, die du für Kosovo einpacken solltest

  • Ein Rucksack von guter Qualität. Wenn du vorhast, dich im Kosovo mit dem Bus fortzubewegen, ist es eine gute Idee, mit leichtem Gepäck zu reisen. Ich empfehle dir, einen diebstahlsicheren Rucksack für deinen Tagesrucksack zu verwenden, wenn du in den Städten unterwegs bist.
  • Ein Halstuch (Frauen). Ein leichter Baumwollschal ist mein wichtigstes Reiseutensil. Im Kosovo ist er sehr nützlich, um deine Haare beim Betreten der Moscheen zu bedecken.
  • Gute Wanderschuhe. Bequeme Schuhe sind unverzichtbar – super sind diese Schuhe für Frauen, während ich für Männer diese Schuhe empfehle.
  • Eine wiederverwendbare Wasserflasche. Ich reise immer mit einer 720DGREE Wasserflasche.
  • Unterhaltung für Busreisen. Wenn du nicht unter Reisekrankheit leidest, ist ein E-Reader ein toller Zeitvertreib auf Reisen.

Fragen und Antworten

Gibt es Züge im Kosovo?

Ja, aber sie sind nicht die beste oder schnellste Option und decken nicht viel vom Land ab. Es gibt nur zwei Linien: eine fährt nach Peja und die andere nach Skopje in Nordmazedonien. Sie verkehren jedoch nur einmal am Tag und sind langsamer als die Busse, die häufiger und schneller fahren.

Welche Sprache sprechen die Menschen im Kosovo?

Die offiziellen Sprachen im Kosovo sind Albanisch und Serbisch. Englisch wird ebenfalls häufig gesprochen und/oder verstanden, vor allem in den Touristengebieten. Deutsch und Türkisch werden ebenfalls gesprochen.

Welche Währung wird im Kosovo verwendet?

Die offizielle Währung des Kosovo ist der Euro (EUR).

Was sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Kosovo?

Zu den Top-Sehenswürdigkeiten im Kosovo gehören die historische Stadt Prizren, das Ethnologische Museum in Pristina, die Rugova-Schlucht und das Graçanica-Kloster. Mehr dazu findest du in meinen Artikeln.

Wie ist das Essen im Kosovo?

Die Küche des Kosovo ist eine Mischung aus balkanischen und mediterranen Einflüssen. Zu den Gerichten, die du unbedingt probieren solltest, gehören Burek (ein herzhaftes Gebäck), Flija (Blätterteig mit Fleisch und Milchprodukten) und Tavë Kosi (gebackenes Lamm mit Joghurt).

Wie kann ich mich im Kosovo fortbewegen?

Im Kosovo gibt es verschiedene Transportmöglichkeiten, darunter Busse, Taxis und Mietwagen. Taxis sind relativ günstig und Busse sind eine bequeme und erschwingliche Möglichkeit, zwischen den Städten zu reisen.

Was sollte ich im Kosovo tragen?

Alles, was du auch in jedem anderen Land tragen würdest. Obwohl der Kosovo prozentual gesehen mehrheitlich muslimisch ist, praktizieren nur wenige die Religion. Daher können sich sowohl Männer als auch Frauen so kleiden, wie es ihnen gefällt, es sei denn, sie besuchen religiöse Stätten.