10 Unvergessliche Erlebnisse in Bosnien Herzegowina

Die osteuropäische Region Herzegowina bietet unendlich viele Möglichkeiten für Outdoor-Abenteuer, vom Radfahren durch Kiefernwälder bis zum Erkunden von Wasserfällen.

Die Herzegowina – die südliche Hälfte von Bosnien und Herzegowina – ist eine geschichtsträchtige und landschaftlich reizvolle Region, die man am Mittelmeer kaum kennt. Wenn du durch die kopfsteingepflasterten Straßen der Regionalhauptstadt Mostar schlenderst, fühlst du dich mit ihren sprudelnden Bächen, mittelalterlichen Türmen und bezaubernden Steingebäuden wie in eine andere Zeit versetzt. Wenn du dich jedoch weiter entfernst, entfaltet sich der ländliche Charme der Region, von duftenden Bergpfaden, die zum Wandern einladen, bis hin zu Wildpferden in den Dinarischen Alpen.

1. Entdecke das unterschätzte Sarajevo

Sarajevo hat mich völlig überrascht. Mit rund 300.000 Einwohnern ist die Stadt zwar bescheiden groß, aber es lohnt sich auf jeden Fall, ein paar Tage in der faszinierenden Hauptstadt Bosniens zu verbringen. Nach meinem Besuch halte ich Sarajevo für eine der am meisten unterschätzten Städte in Europa.

Sarajevo

Erlebnisse in Bosnien: Sarajevo

Zugegeben, es gab eine Zeit, in der ich ganz andere Bilder von Sarajevo im Kopf hatte. Als ich in den 90er Jahren aufgewachsen bin, erinnere ich mich an die Nachrichtenberichte aus Sarajevo während der schrecklichen Belagerung während des Bosnienkriegs. Mit den Bildern von kommunistischen Betonbauten, die unter Mörserfeuer zerbröckelten, war ich überrascht, dass Sarajevo so warm und lebendig ist und es Spaß macht, es zu erkunden. Sarajevo wurde komplett renoviert und neu erfunden und heißt dich mit offenen Armen willkommen.

Ich habe es geliebt, durch die Altstadt zu schlendern, die eindeutig in zwei architektonische Stile unterteilt ist: auf der einen Seite die österreichisch-ungarische, auf der anderen die osmanische Ära. In den engen Gassen, die von niedrigen Holzhäusern gesäumt sind, gibt es süße Cafés, Wasserpfeifen-Bars und gemütliche Restaurants, in denen traditionelles bosnisches Essen serviert wird (übrigens eine köstliche Küche, die mitteleuropäische und türkische Einflüsse vereint).

Sarajevo

Kupferschmiedehandwerk in Sarajevo

Innerhalb der Altstadt gibt es ein kleines Viertel, das ausschließlich Kupferschmieden gewidmet ist. Alle möglichen Metallkreationen wie Teesets und Kaffeekannen werden hier in mühevoller Kleinarbeit hergestellt – ein Handwerk, das bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht. Wenn du durch diese kleine Kupferwunderwelt schlenderst und das Klirren von Hammer und Metall hörst, ist das eine gute Gelegenheit, echte bosnische Kupferwaren zu kaufen. (Ich freue mich immer über Geschäfte, in denen nicht „Made in China“ draufsteht!)

Angesichts der tiefgreifenden Geschichte fand ich es besonders lohnenswert, an einem geführten Rundgang teilzunehmen. (Ich habe diese spezielle Tour mitgemacht, die wirklich toll war.)

Die Geschichte Sarajevos reicht zurück bis zur Ermordung Franz Ferdinands (dem Ereignis, das den Ersten Weltkrieg auslöste), in die Zeit des Osmanischen Reiches und weit darüber hinaus. Am Knotenpunkt alter Handelsrouten gelegen, verband Sarajevo einst Konstantinopel, Dubrovnik, Venedig und viele andere wichtige Städte in der Region. Neben dem Basar von Sarajevo kannst du immer noch die Ruinen der alten Karawanserei sehen, in der sich die Händler der Seidenstraße nach ihren langen Überlandfahrten ausruhten.

Trotz der Ereignisse des Bosnienkriegs galt Sarajevo immer als eine Stadt der religiösen und ethnischen Toleranz. Sie hat sogar den Spitznamen „das Jerusalem Europas“ bekommen, weil Kirchen, Synagogen und Moscheen praktisch nebeneinander stehen.

Aus diesem und anderen Gründen wirst du Sarajevo vielleicht vielfältiger finden als erwartet. Obwohl die Narben des Bosnienkriegs unvermeidlich sind, möchten die Einheimischen, dass Sarajevo wieder als Stadt der Toleranz wahrgenommen wird. Die Stadt scheint sich zu einem Kultur- und Kunstzentrum zu entwickeln. Als ich die Stadt besuchte, war sie aufgrund des jährlichen Sarajevo Film Festivals und der zweiten Gay Pride Parade in Sarajevo voll mit Partys und Veranstaltungen.

Sarajevo Reisetipps

  • Geh auf den Hügel und trink einen Kaffee im Kamarija Cafe, von wo aus du einen tollen Blick auf den Sonnenuntergang in Sarajevo hast. Probiere den bosnischen Kaffee! Er wird in einer kleinen Kupferkanne serviert, zusammen mit einem Turkish Delight. Die Kovači Straße ist ein toller Ort dafür.
  • Verpasse nicht das War Tunnel Museum, das einen einzigartigen Einblick in den Bosnienkrieg gibt. Es liegt 30 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. Du kannst mit dem Bus fahren, aber mit einer Führung bist du schneller dort und erfährst viel mehr über die Hintergründe. Der Vater meines Führers kämpfte in der Nähe des sogenannten Tunnels der Hoffnung und erzählte einige bemerkenswerte Geschichten.
  • Das Museum für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord bietet einen erschütternden, aber wichtigen Einblick in die Gräueltaten des Bosnienkriegs.
  • Für traditionelles bosnisches Essen empfahl mir scheinbar jeder das ASDŽ, aber ich fand es eher ein durchschnittliches Buffet. Später entdeckte ich Sedef, ein wunderbares verstecktes Juwel, das ich viel besser fand!
  • Du hast wenig Zeit? Dann solltest du dich nicht mit den verlassenen Bobbahnen der Olympischen Winterspiele 1984 abgeben. Diese mit Graffiti beschmierten Betonbahnen zu erreichen, war früher ein kleines Abenteuer, aber heute ist es nur noch ein mäßig interessanter Tourstopp.

2. Bosnien mit dem Zug durchqueren

Von Sarajevo aus geht es tiefer nach Bosnien hinein. Während ich Bosnien hauptsächlich mit dem Bus bereist habe, habe ich für die Strecke zwischen Sarajevo und Mostar eine Ausnahme gemacht. Die Zugstrecke zwischen diesen Städten ist bekannt für ihre fantastischen Aussichten auf der ganzen Strecke.

Bosnien-Züge

Von Sarajevo aus gleitet der Zug durch zahlreiche Tunnel und klettert hoch in die Berge, von wo aus man einen herrlichen Blick auf die Täler unter sich hat. Dann schlängelt er sich hinunter in die Schlucht des Flusses Neretva und folgt mehr oder weniger dem Verlauf des Flusses bis nach Mostar. (Von dort aus fährt der Zug weiter bis zur kroatischen Grenze.)

Die Zugfahrt von Sarajevo nach Mostar wird als eine der schönsten in Europa bezeichnet. Es kann sein, dass du sehr früh aufstehen musst, um einen der morgendlichen Züge zu erwischen, aber die Aussicht ist es allemal wert. Auf halber Strecke kannst du einen Zwischenstopp in Konjic einlegen, einer Stadt, die für ihr River Rafting und die Besichtigung eines ehemaligen Atombunkers bekannt ist, der für den jugoslawischen Diktator Tito gebaut wurde.

3. Schwimmen in den Kravice Wasserfällen

Die Kravice-Wasserfälle vor den Toren der Stadt Ljubuški bilden ein natürliches Amphitheater aus Wasser, das 30 Meter hoch und 120 Meter breit ist. Am wildesten – und fotogensten – sind sie im Frühling, wenn sie einen dichten Nebel aufwirbeln. Im Sommer sind sie ruhiger; das flache Becken mit seinem kühlen, blaugrünen Wasser und den vielen Felsen, auf denen man sich sonnen kann, ist ideal zum Schwimmen. Eine Reihe von schmalen Holzstegen führt über das Becken und weiter flussabwärts gibt es die Möglichkeit, Kajaks zu mieten. Lösche deinen Durst mit einem Bier an einer der Bars am Pool.

Die Alte Brücke von Mostar ist eine der meistfotografierten Sehenswürdigkeiten in Bosnien und Herzegowina. Das osmanische Bauwerk aus dem 16. Jahrhundert, das nach der Zerstörung im Jahr 1993 mühsam wieder aufgebaut wurde, ist zu einem Symbol für die Widerstandsfähigkeit des Landes geworden.

4. Entdecke das mittelalterliche Mostar

Mostar liegt im Herzen der Herzegowina, ist die fünftgrößte Stadt des Landes und beherbergt einen einzigartigen Schmelztiegel der Kulturen. Am auffälligsten ist die von der UNESCO geschützte Alte Brücke (Stari Most), die 1566 von dem osmanischen Architekten Mimar Hajruddin fertiggestellt wurde. Ihre Geschichte ist genauso beeindruckend wie ihre Technik. Am besten kannst du sie vom Minarett der Koski Mehmed Pascha Moschee aus betrachten. Eine einzigartige Perspektive bekommst du, wenn du mit der Seilbahn vom Fortica-Hügel, der etwas außerhalb der Stadt liegt, einen Adrenalinkick erlebst. Sie gleitet 1.000 Meter über die wunderschönen felsigen Hügel und die Stadt selbst, bevor sie am Flussuferstrand endet, der direkt unter der Brücke liegt. Außerdem sind die Einheimischen dafür bekannt, dass sie zum Spaß den todesmutigen Sprung von Stari Most ins Wasser wagen; im Juli gibt es sogar ein jährliches Brückensprungfestival.

Erlebnisse in Bosnien: Mostar

Erlebnisse in Bosnien: Mostar

Mostar Reisetipps

  • Schau dir das kleine Museum neben der Stari Most an, um die Geschichte dieser berühmten Brücke zu erfahren.
  • Bei einem kostenlosen Rundgang erfährst du noch viel mehr über die Stadt. Ich bin mit Mostarfreetour gegangen, der ersten Tour dieser Art in Mostar. Sie bieten eine Menge großartiger Einblicke in die Geschichte der Stadt – ohne dass sie dich in einem Souvenirladen absetzen!
  • Das Café de Alma ist die einzige Kaffeerösterei in Mostar und ein guter Ort, um bosnischen Kaffee zu probieren.
  • Lust auf Party? Mostar hat einen Nachtclub in einer Höhle! Er heißt passenderweise „The Cave“ und befindet sich direkt an der Ostseite der Brücke.
  • Rucksacktouristen werden sich in Mostar wie zu Hause fühlen, denn es gibt viele gemütliche und familiär geführte Herbergen, in denen vielleicht die Oma kocht oder die Besitzer spontan persönliche Touren anbieten.

5. Besteige Međugorjes heiligen Berg Krizevac

Die kleine Stadt Medjugorje ist der am dritthäufigsten besuchte Wallfahrtsort in Europa, zu dem jedes Jahr über eine Million Menschen strömen.

Einer lokalen Legende zufolge erschien die Jungfrau Maria 1981 sechs Kindern in der Stadt Međugorje und überbrachte Botschaften des Friedens und des Gebets. Obwohl dieses angebliche Wunder nie offiziell von der katholischen Kirche anerkannt wurde, verbreitete sich die Nachricht von den Erscheinungen und heute reisen jedes Jahr rund eine Million Pilger nach Međugorje. Egal, ob du gläubig bist oder nicht, der drei- bis vierstündige Aufstieg auf den felsigen Krizevac (auch bekannt als Kreuzberg) ist das Spektakel wert. Pilgerscharen beten an den in Abständen verteilten Kreuzwegstationen, und auf dem Gipfel gibt es ein riesiges Kreuz aus dem Jahr 1933 und eine hervorragende Aussicht über die Stadt und die umliegende Adriaküste.

Erlebnisse in Bosnien: Medjugorje

Erlebnisse in Bosnien: Medjugorje

6. Mountainbiking im Naturpark Blidinje

Fast die Hälfte des Naturparks Blidinje ist von Wäldern bedeckt und wurde 1995 aufgrund seiner großen Artenvielfalt als Nationalpark anerkannt und geschützt.

Der Naturpark Blidinje, der nördlich von Mostar liegt, ist eine monumentale Landschaft mit Bergen und endemischen bosnischen Kiefernwäldern, die du am besten auf einer Mountainbike-Tour erlebst. Verschiedene Unternehmen bieten verschiedene Routen an, die für alle Fitnesslevels geeignet sind und bei denen du immer wieder anhalten kannst, um die Aussicht zu genießen. Zu den Highlights gehören das Dorf Masna Luka mit seiner geometrischen Kirche und den Trinkwasserquellen, der Blidinje-See und die stećci (mittelalterliche Grabsteine mit eingemeißelten Figuren und Symbolen) in Dugo Polje. Zusammen mit 27 anderen ähnlichen Stätten auf dem Balkan gehören die Dugo Polje stećci zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Erlebnisse in Bosnien: Naturpark Blidinje

Erlebnisse in Bosnien: Naturpark Blidinje

7. Mach eine Wildpferde-Safari

In den Ausläufern des Berges Cincar, unweit der Stadt Livno im Südwesten Bosniens und Herzegowinas, leben seit fast 50 Jahren rund 400 Wildpferde.

Erlebnisse & Aktivitäten in Bosnien: Wildpferde Safari

Erlebnisse & Aktivitäten in Bosnien: Wildpferde Safari

Vor siebzig Jahren setzten Bauern in den Dinarischen Alpen im Westen Bosniens und der Herzegowina Arbeitspferde aus, als die Mechanisierung Einzug hielt. Sie gediehen und vermehrten sich, und heute gibt es rund 800 dieser majestätischen Tiere. Bei einer Wildpferde-Safari am Fuße des Cincar-Gebirges kannst du Herden von ihnen vorbeidonnern sehen oder sie versammeln sich, um aus den Trögen verlassener Milchviehbetriebe zu trinken. Das Beste daran ist, dass sie in der Regel zahm sind und oft auf Touristen zugehen. Einige Touren beinhalten einen Halt an einem Aussichtspunkt mit Blick auf das Glamocko-Tal, wo eine tiefe Stille herrscht. Kombiniere dein Erlebnis mit einem Picknick und iss dein Mittagessen mit den Pferden um dich herum.

8. Erforsche die Unterwelt der Vjetrenica-Höhle

Die Vjetrenica-Höhle (was so viel wie „Windhöhle“ oder „Blasloch“ bedeutet) ist die größte Höhle in Bosnien und Herzegowina und eine der artenreichsten Höhlen der Welt.

Erlebnisse und Aktivitäten in Bosnien: Die Höhlen von Vjetrenica

Erlebnisse und Aktivitäten in Bosnien: Die Höhlen von Vjetrenica

Die Vjetrenica-Höhle – nur sechs Meilen von der kroatischen Grenze entfernt – ist das größte Höhlensystem in Bosnien und Herzegowina mit etwas mehr als vier Meilen an Tunneln, die bisher entdeckt wurden. Auf einer geführten Wanderung kannst du fast 2.000 Meter davon erkunden und dabei Höhlenseen, Wasserfälle und Kanäle sehen. Der Name Vjetrenica bedeutet „Windhöhle“: Aufgrund des Druckunterschieds zwischen dem Inneren und dem Äußeren der Höhle weht das ganze Jahr über ein starker Wind am Höhleneingang. Während du dich gegen den Wind stemmst, kannst du die Grabsteine aus dem 15. Jahrhundert am Eingang bewundern, auf denen Jagdszenen und ein Ritterturnier dargestellt sind. Im Inneren haben viele der faszinierenden Felsformationen, die du hier siehst, im Laufe der Jahre Spitznamen erhalten. Die Stalagmiten des türkischen Friedhofs (Tursko groblje) ähneln islamischen Grabsteinen, und das Feenhaus (vilino guvno) beherbergte alten Texten zufolge Nymphen, die tanzten und musizierten. Danach solltest du unbedingt die Kirchen und Klöster in der umliegenden Gemeinde Ravno erkunden, von denen viele nationale Denkmäler sind.

9. Wildwasser-Rafting in Bosnien

Da in Bosnien nicht so viele Staudämme gebaut wurden, bieten wilde Flüsse wie die Tara und die Neretva fantastische Möglichkeiten zum River Rafting. Du brauchst keine Rafting-Erfahrung zu haben, denn ein erfahrener Skipper wird dir an jeder Kurve sagen, was zu tun ist.

Tara-Canyon-Montenegro

Erlebnisse und Aktivitäten in Bosnien: Tara-Rafting

Das Hauptgebiet für Rafting befindet sich in der Nähe der Stadt Konjic. Sie liegt etwa auf halbem Weg zwischen Sarajevo und Mostar, so dass es einfach ist, Rafting-Touren von einer dieser beiden Städte aus zu buchen. Eine typische Rafting-Tour dauert 5 Stunden und führt über 25 km, mit einem BBQ-Mittagessen unterwegs.

Etwas weiter entfernt liegt der Fluss Tara, der für Rafting noch beeindruckender sein soll. Entlang der Grenze zu Montenegro ist der Tara River Canyon als der tiefste und steilste Canyon Europas bekannt.

Tara-Rafting

Erlebnisse und Aktivitäten in Bosnien: Tara-Rafting

Dank verschiedener Camps, die entlang des Flusses eingerichtet wurden, kannst du im Tara Canyon nicht nur eintägige Rafting-Erlebnisse haben, sondern mehrere Tage lang raften. Diese Rafting-Camps befinden sich in den Nationalparks fernab von Straßen und ermöglichen dir ein wirklich wildes Erlebnis in und außerhalb der Stromschnellen.

10. Probiere das bosnische Essen

Ein Teil dessen, was das Reisen in Bosnien so angenehm macht, ist das Essen, das preiswert und lecker ist. Angesichts der Lage und der Geschichte des Landes ist es keine Überraschung, dass die bosnische Küche viele mitteleuropäische und türkische Einflüsse enthält.

Was du auf jeden Fall als erstes essen solltest, ist Cevapi. Es scheint der Nationalstolz Bosniens zu sein, aber im Grunde ist es Kebab in einem Fladenbrot. Oh – und es ist außerdem mit einer Menge roher Zwiebeln gefüllt! Iss es nicht, wenn du jemanden küssen willst, aber es ist ein sättigender Snack. So mancher Rucksacktourist in Bosnien wird mit einem 1-Euro-Cevapi über den Tag kommen.

cevapi bosnien

Cevapi

Zu den raffinierteren Gerichten gehören Klepe, ein Hackfleischknödel, und Dolma, gefülltes Gemüse wie Auberginen und Paprika. Ein weiteres Lieblingsgericht von mir war Sarma, mit Schweinefleisch oder Gemüse gefüllte Weinblätter. Einige dieser Gerichte kommen dir vielleicht bekannt vor, wenn du schon einmal auf dem Balkan oder im Kaukasus unterwegs warst.

Aus der Türkei stammende Süßigkeiten wie Baklava (süßes Gebäck) oder Tufahija (gekochter Apfel mit Walnussfüllung) sind sehr lecker.

Die Küche in Bosnien hat mir gut gefallen und auch die Preise haben mein Budget nicht überstrapaziert. In der Regel habe ich für etwa 3 bis 7 € zu Mittag oder zu Abend gegessen. Nicht schlecht!

Ist Bosnien günstig oder teuer?

Bosnisches Essen: Zeljanica

Auch wenn heutzutage alles teurer wird, ist Bosnien im Vergleich zum restlichen Europa immer noch recht günstig. Die Preise für eine Mahlzeit reichen von 1 Euro (Burek aus der örtlichen Bäckerei) bis zu 10 Euro (komplette Mahlzeit in einem schicken Restaurant). Ich würde sagen, dass der Durchschnittspreis für eine Mahlzeit mit Getränk nicht mehr als 5 Euro betragen sollte.