Top 12 der schönsten Nationalparks in Albanien

Albanien besteht nicht nur aus kristallklarem Wasser, köstlichen lokalen Speisen und alten Städten, die zum Unesco-Kulturerbe gehören. Die Nationalparks bieten Perlen unberührter Natur, die es zu entdecken gilt.

Tauchen Sie ein in die unberührte Natur Albaniens und entdecken Sie die schönsten und wichtigsten Nationalparks des Landes. Einige dieser Naturwunder sind Teil des UNESCO Weltkulturerbes. An diesen wunderschönen Orten können Sie nicht nur die Natur, sondern auch Kultur, Geschichte und viele Abenteuer entdecken.

#1 Butrint-Nationalpark

 Albanien Nationalparks_Butrint

Beginnen wir mit einem der schönsten Nationalparks in Albanien, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Der Park ist geprägt von Ruinen und archäologischen Artefakten aus der Eisenzeit bis zum Mittelalter. In der Tat sind mehrere Gebäude zu finden, wenn auch in Ruinen, darunter ein schönes römisches Theater, ein antikes Baptisterium, eine große Basilika, Stadtmauern und zwei Burgen. Darüber hinaus können Sie die antike Stadt Butrint besichtigen, die von Wäldern, Flüssen und Seen umgeben ist, die eine enorme ökologische Bedeutung haben.

Dieses System aus Kanälen, Flüssen, Lagunen und Seen macht dieses Gebiet besonders wichtig für Vögel. Das Feuchtgebiet ist durch die Ramsar-Konvention international geschützt und ein wahres Paradies für Vögel und Vogelbeobachter.

Der Nationalpark Butrint umfasst:

  • den See von Butrint
  • den Vivari-Kanal, der den See mit dem Ionischen Meer verbindet

Butrint Albanien

Der Nationalpark von Butrint ist von der Küstenstadt Saranda aus leicht zu erreichen. Die Fahrt mit dem eigenen Fahrzeug dauert etwa 30 Minuten. Alternativ dazu können Sie auch ein Taxi von Saranda nach Butrint nehmen. In diesem Fall ist es ratsam, die Rückfahrt mit demselben Fahrer zu vereinbaren, da es schwierig sein kann, im Park ein Taxi zu finden.

Sie können auch mit dem Bus fahren. Es gibt eine direkte Buslinie zwischen der Stadt und Butrint. Eine Busfahrt dauert etwa 45 Minuten.

Wenn Sie in Korfu, Griechenland, Urlaub machen, können Sie mit der Fähre nach Saranda übersetzen und von dort aus mit dem Bus oder Taxi zum Nationalpark Butrint fahren. Wenn Sie zwischen Griechenland und Albanien reisen, sollten Sie wissen, dass Sie in eine andere Zeitzone reisen. In Albanien gilt GMT+1, während in Griechenland GMT+2 gilt.

#2 Llogara-Nationalpark

Llogara Nationalpark

Ein Park mit einer erstaunlichen Vielfalt an Landschaften, von der sonnigen Küste des Ionischen Meeres bis zu den Gipfeln des Ceraunischen Gebirges. Der Llogara-Nationalpark ist ein unglaubliches Wanderziel in Albanien. Bei der Erkundung der Wanderwege des Parks werden Sie senkrechte Klippen, unberührte Wälder und wunderschöne Bergwiesen sehen. Der Park hat seinen Namen vom Llogara-Pass, der die Berge in eine westliche und eine östliche Kette teilt. Dieses wunderschöne Naturgebiet bietet atemberaubende Ausblicke auf die Küste, von der aus man die weißen Strände der ionischen Küste und die antike Stadt Dhermi bewundern kann. Der Pass zeichnet sich durch die zahlreichen Parkplätze und Restaurants aus, die entlang der Straße liegen. Ein weiteres interessantes Merkmal des Llogara-Nationalparks ist der Cäsar-Pass, ein Gebirgspass, der von Julius Cäsar selbst benutzt wurde, um seinen Feind in Pompeji zu verfolgen.

#3 Das blaue Auge (Syri i Kaltër)

Blue Eye Saranda, Syri i kalter

Insider Tip Albania: Syri i Kalter Saranda

Auf Albanisch bedeutet Syri i Kaltër „das blaue Auge“ und irgendwie scheint es auch ein Gefühl von etwas Hypnotischem zu vermitteln. Das Blaue Auge ist eine Karstquelle, die ein natürliches Phänomen ist. Das Wasser sprudelt aus einer Tiefe von mehr als fünfzig Metern und nimmt aufgrund seiner Masse eine intensive blaue Farbe an, die durch die üppige Vegetation in Grüntöne übergeht. Das Gebiet des „Blauen Auges“ eignet sich sehr gut zum Entspannen oder für ein Picknick, auch dank eines ausgestatteten Bereiches und der Anwesenheit einiger Aktivitäten. Das Baden im Spiegel des gefrorenen Wassers (im Allgemeinen 10 Grad) ist absolut verboten, wie die am Rand aufgestellten Schilder erklären. Auch wenn sich leider nur wenige an dieses Verbot halten, so ist es doch normal, dass man Leute sieht, die ihre Füße eintauchen oder sogar tauchen.

#4 Valbona-Tal Nationalpark

Peaks of the Balkans

Ganz im Norden Albaniens, an der Grenze zu Montenegro im Norden und zum Theth-Nationalpark im Westen gelegen, ist der Nationalpark Valbonë (oder Valbona) ein weiteres sensationelles Ziel für Wanderungen in den Albanischen Alpen.

Mit seinen dramatischen, kargen Gipfeln und bewaldeten Tälern, Gletscherquellen und Wasserfällen ist er ein paradiesischer Ort für Mensch und Tier. Der Teil des Parks, der vom Fluss Gashi durchflossen wird, ist Teil des UNESCO-Welterbes der Buchenwälder. Neben der Blumenvielfalt beherbergt das Valbonë-Tal auch viele Wildtiere wie Braunbären, Luchse, Gämsen, Grauwölfe, Wildziegen und unzählige Vogelarten.

Wie man den Nationalpark Valbonë-Tal erreicht

Das Dorf Valbonë ist der touristische Mittelpunkt in diesem atemberaubenden Park. Da es jedoch tief in den Verfluchten Bergen liegt, ist die Anreise etwas mühsam. Die erste Möglichkeit ist, selbst zu fahren, was eine lange und kurvenreiche Reise über mehrere SH-Straßen ist. Das Wichtigste ist, dass Sie nichts überstürzen. Nehmen Sie sich Zeit und denken Sie daran, dass der Weg dorthin schon das halbe Vergnügen ist, vor allem inmitten einer so herrlichen Landschaft.

Option Nummer zwei ist die Fahrt mit dem Minibus, dem wohl beliebtesten Verkehrsmittel in Albanien. Es ist jedoch praktisch unmöglich, online eine Reiseroute oder einen Fahrplan zu erstellen, da es dafür kein offizielles System gibt. Am besten ist es, wenn Sie sich umhören.

Wie bereits erwähnt, können Sie auch zwischen den Nationalparks Theth und Valbonë-Tal wandern. Diese außergewöhnliche 13 Kilometer lange Bergwanderung dauert zwischen 6 und 8 Stunden.

Erlebnisse in Albanien

Mietwagen Rundreise Albanien mit dem Auto

MIETWAGEN RUNDREISE – ALBANIEN AUF EIGENE FAUST (14 Tage)

Individuelle 14 Tage Selbstfahrer Rundreise mit dem Mietwagen: Höhepunkte Albaniens wie Tirana – UNESCO Weltkulturerbestadt Berat – Gjirokaster – Saranda & Blue Eye - Burtint – Badeurlaub – Durres ...

 ab € 1300,00

Albanien-Reise_Peaks-of-the-Balkans-Wander-Tour

PEAKS OF THE BALKANS WANDERUNG (7 Tage, selbst geführt)

Die Gipfel des Balkans auf eigene Faust erkunden, mit GPS-Dateien und Routenbeschreibung, allen Transfers, Unterkunft und Verpflegung in den Bergen.

ab € 490,00

Albanien-Reise_-Theth-Valbona-Koman-Wanderung

VALBONA UND THETH VIA KOMAN SEE (4 Tage)

Entdecke den Koman-See, das Valbona-Tal, Theth und vieles mehr auf einer 4-tägigen Tour ab Shkodra mit allen Transfers, Unterkünften und Verpflegung in den Bergen.

€ 190,00

#5 Theth Nationalpark

Albanische-Alpen,Blue-Eye Theth

Einer der bekanntesten und schönsten Nationalparks in Albanien ist der Theth-Nationalpark. Er befindet sich im Herzen der albanischen Alpen, einem wahren Paradies für Naturliebhaber. Er ist geprägt von Wasserfällen, dichten Wäldern, zerklüfteten Bergspitzen, Flüssen und faszinierenden Felsformationen. Die Aktivitäten sind vielfältig und aufregend und reichen von Mountainbiking über Klettern, Angeln und Kajakfahren bis hin zur Beobachtung von Wildtieren. Der Nationalpark ist eines der besten Ziele in Albanien, um wilde Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Der Nationalpark ist eines der besten Ziele Albaniens, um wilde Tiere in freier Wildbahn zu beobachten, wie Steinadler, Wildziegen oder die größte Luchspopulation Albaniens. Darüber hinaus gibt es hier auch große Säugetiere wie Braunbären und graue Wölfe.

Anreise zum Theth-Nationalpark

Es gibt nur eine Hauptstraße in den Theth-Nationalpark, die SH21, eine Nebenstraße der SH1 von Shkoder aus. Das bedeutet also, dass Sie zuerst nach Shkoder fahren müssen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie von Tirana aus einen Bus nach Shkoder nehmen und von dort aus mit einem Minibus in den Park fahren.

Sie können auch selbst fahren, sollten aber wissen, dass der letzte Abschnitt der SH21 von Qafe e Thores nach Theth extrem kurvenreich und holprig ist und an einer tiefen Schlucht entlangführt. Vergewissern Sie sich, dass Sie für diese Reise einen guten Mietwagen haben und behalten Sie die Straße im Auge.

Echte Abenteurer können auch vom Valbona Valley National Park aus in den Theth National Park wandern. Die Entfernung von Valbona nach Theth beträgt nur 13 Kilometer. Aufgrund des zerklüfteten Geländes dauert die Wanderung jedoch 6 bis 8 Stunden. Diese Wanderung zwischen zwei Nationalparks ist einer der epischsten Wanderwege Albaniens, die Sie finden können.

#6 Lure-Nationalpark

Albanische Alpen

Image Credits and © Martin-Olbert-Photography

Der lange und schmale Lurë-Nationalpark besteht aus dem Osthang des Berges Lura im Nordosten Albaniens und weist eine große Vielfalt an unterschiedlichen Höhen auf. Daraus ergeben sich mehrere unterschiedliche Ökosysteme und eine große Artenvielfalt. Seine Hauptlandschaften sind zwölf Gletscherseen (Grande-See, Pini-See, Nero-See, Fiori-See, der im Sommer mit wunderschönen weißen Seerosen bedeckt ist) und dichte Wälder, letztere bestehend aus Rotbuchen, Weißtannen und verschiedenen Kiefern.

#7 Meerespark Karaburun Sazan Nationalpark

Karaburun Nationalpark

Der einzige Meeresnationalpark Albaniens, der Karaburun-Sazan-Marinepark, schützt eine Fläche von fast 2 km im Meer. Sie finden diesen wunderschönen Küstenpark in der Nähe von Vlora, im Südwesten des Landes. Er umfasst sowohl die Halbinsel Karaburun als auch die Insel Sazan, die größte Insel Albaniens. Die wichtigsten Merkmale dieses außergewöhnlichen Parks sind die Unterwasserruinen verschiedener Schiffe aus der griechischen und römischen Zeit sowie aus dem Zweiten Weltkrieg. Außerdem findet man hier eine reiche Unterwasserwelt mit drei Arten von Meeresschildkröten und Delfinen. Schnorcheln und Tauchen sind natürlich die empfehlenswertesten Aktivitäten, die man in diesem Park unternehmen kann. Außerdem kann man auf der Halbinsel Gämse, Rehe, Otter und Wildschweine antreffen.

#8 Tanne des Hotove-Nationalparks, Dangelli

hotove-dangelli-national-park

Die ist der größte Nationalpark Albaniens. Der Park hat seinen Namen von der Hotovetanne, einer typischen Baumart, die einen großen Teil seiner Fläche bedeckt. Er ist eines der am meisten unterschätzten Naturziele des Landes und bietet zu jeder Jahreszeit etwas für jedermann zu tun. Obwohl die Tanne diese Wälder dominiert, gibt es auch andere Baumarten wie Ahorn, Eiche und schwarzen Wacholder. Es gibt auch einige Wildtiere wie Wildschweine, Dachse, Rotfüchse, Grauwölfe und sogar Braunbären. Beliebte Aktivitäten sind Wandern, Rucksacktouren und Rafting in der Langarica-Schlucht.

#9 Divjake-Karavasta-Nationalpark

Karavasta_Lagoon_(Divjakë-Karavasta_National_Park)

Die Lagune von Karavasta ist die größte Lagune Albaniens und eines der größten Feuchtgebiete im Mittelmeerraum. Sie befindet sich im Westen Albaniens und ist ein wichtiges Feuchtgebiet und Naturraum, der den Nationalpark Divjakë-Karavasta auszeichnet. Seine Salinen, Überschwemmungsgebiete, Flussmündungen, Sanddünen und Küstenwiesen beherbergen eine große Vielfalt an Flora und Fauna. Er ist ein wichtiger Zufluchtsort für Wasservögel wie Pelikane und Reiher.

#10 Shebenik-Jabblanicë-Nationalpark

 shebenik-jabllanice-national-park

Die Vielfalt der Höhenlagen – von 300 bis 2.200 Metern über dem Meeresspiegel – und der Vegetationstypen, gepaart mit einer sehr abgelegenen Lage, machen den Shebenik-Jabblanicë-Nationalpark zu einem hervorragenden Park für die Beobachtung von Wildtieren.

In den abgelegenen Bergen Ostalbaniens, nahe der Grenze zu Mazedonien, sind noch viele große Säugetiere zu finden, die es anderswo schwer haben. Dazu gehören Braunbären, Balkanluchse, graue Wölfe und europäische Otter. Der Park ist ein Paradies für Wanderer mit zahlreichen Wanderwegen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Besonders schön ist es im Herbst, wenn das bunte Laub die Hänge und die Ränder der Gletscherseen dominiert.

So erreichen Sie den Shebenik-Jabblanicë-Nationalpark

Obwohl er sehr abgelegen und zerklüftet ist, liegt der Park nur etwa 90 Kilometer östlich von Tirana. Wegen der langsamen Bergstraßen gegen Ende dauert die Fahrt allerdings etwa 2,5 Stunden.

Für ernsthafte Erkundungen eignen sich die kleinen Dörfer, die den Park umgeben, besser. Mehrere von ihnen liegen an der Schnellstraße SH3, die parallel zum Fluss Shkumbin verläuft.

#11 Prespa-Nationalpark

Prespa Nationalpark

Der Prespa-Nationalpark liegt an der Grenze zu Griechenland und Mazedonien und verfügt über eine große Anzahl von Wasserflächen. Seine Feuchtgebiete, Schilfgebiete, Wiesen, Salzwiesen und Seen machen ihn zu einem bedeutenden Gebiet für Vögel. Er ist in internationale Schutzprogramme wie das Europäische Grüne Band, die UNESCO-Biosphärenreservate und das Ramsar-Übereinkommen aufgenommen worden.

#12 Vjosa Nationalpark

Albanien Saranda - Korca

Vjosa: Der letzte wilde Fluss Europas: Vjosa River Bend

Die Vjosa entspringt in den griechischen Bergen und legt bis zur Mündung in das Mittelmeer ganze 272 Kilometer zurück. Damit dieses einzigartige Ökosystem erhalten bleibt, wurde im Juni 2022 beschlossen, in der Region einen Nationalpark zu errichten. Umgeben von bis zu über 2400 Meter hohen Bergen schlängelt sich die Vjosa, vorbei an Schotterinseln und Auenwäldern durch die herrliche Landschaft.

Dajti Nationalpark

Blick auf Tirana vom Dajti Berg

Blick auf Tirana vom Dajti Berg

Der Dajti-Nationalpark, auch Mount Dajti-Nationalpark genannt, befindet sich östlich von Tirana, der Hauptstadt Albaniens. Er ist so nah an der Stadt, dass man ihn mit der Seilbahn Dajti Ekspress in etwa 15 Minuten erreichen kann. Die Endstation der Seilbahn ist ein Touristenkomplex mit Restaurants, einigen interessanten Aktivitäten und sogar ein paar Hotels. Nachdem Sie den Blick auf Tirana genossen haben, können Sie auf einem der Pfade, die in den Wald und auf die Hügel führen, den unglaublichen Panoramablick bewundern.

Karte der Nationalparks in Albanien

Beste Zeit für einen Besuch der albanischen Nationalparks

Die beste Reisezeit für Nationalparks in Albanien ist normalerweise der Sommer. Obwohl es tagsüber recht heiß sein kann, ist dies die Jahreszeit mit dem meisten Sonnenschein und den wenigsten Niederschlägen. Der Besuch eines Nationalparks im Sommer, vor allem wenn Sie einige der herrlichen albanischen Wanderwege erkunden oder auf andere Weise aktiv sein möchten, ist aus zwei Gründen am besten am Morgen oder am späten Nachmittag möglich.

Erstens entgehen Sie so den Tagesausflüglern, die gegen Mittag ankommen, was in einigen Parks eine hektische Zeit sein kann. Zweitens ist es dann einfach viel kühler und körperlich (und wahrscheinlich auch geistig) viel angenehmer.

Einige Gebirgsparks wie Theth und Valbonë Valley sind jedoch sowohl im Frühjahr als auch im Herbst am schönsten. Der Frühling bringt die Schneeschmelze und tosende Wasserfälle, wilde Flüsse und Wildblumen mit sich. Der Herbst hingegen bringt eine prächtige Laubfärbung in den waldbedeckten Tälern mit sich.

Was sind die schönsten Nationalparks in Albanien?

#1 Butrint-Nationalpark #2 Llogara-Nationalpark #3 Das blaue Auge (Syri i Kaltër) #4 Valbona-Tal Nationalpark #5 Theth Nationalpark #6 Lure-Nationalpark #7 Meerespark Karaburun Sazan Nationalpark #8 Tanne des Hotove-Nationalparks, Dangelli #9 Divjake-Karavasta-Nationalpark #10 Shebenik-Jabblanicë-Nationalpark #11 Prespa-Nationalpark #12 Vjosa Nationalpark

Bereit, die Nationalparks in Albanien zu erkunden?

Du hast Lust bekommen, selbst die herrlichen Nationalparks in Albanien zu bereisen? Wandere durch die albanischen Alpen, genieße den Ausblick von imposanten Gipfeln und bestaune die Tier- und Pflanzenwelt der Nationalparks.

Unsere lokalen Reiseexperten helfen Dir gerne, die für Dich perfekte Reiseroute zusammenzustellen und Deine Reise nach Albanien zu einem unvergesslichen Abenteuer zu machen.